Freitag, 11. August 2017

[Rezension] A Dragon's Fall von Solvig Schneeberg

Bärenwandler Chris hatte nur seiner besten Freundin beistehen wollen; dass er sich obendrein auch noch mit seinem skrupellosen Ex-Freund auseinandersetzen muss, war so nicht geplant.
Tiefe Gefühle sind dem Assassinen Cain unbekannt und Beziehungen sind für ihn nur eine Möglichkeiten, seinen Willen durchzusetzen. Als er Chris kennenlernt, ändert sich das und Cain beginnt zu verstehen, dass es noch mehr gibt, als die egoistische Befriedigung seiner Bedürfnisse.
Doch als ein gemeinsamer Feind auftaucht, rücken Gefühle in den Hintergrund: denn dieses Mal gibt es kein Entkommen. Quelle


Er fuhr Chris nie nach Hause. Nicht wirklich jedenfalls.


Das Cover wirkt dieses Mal sehr düster und traurig. Aber wenn ihr das Buch lest, werdet ihr schnell feststellen, dass dieses Traurige sehr gut zum Inhalt passt.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wieder sehr gut und ich finde es sehr schön, wie lebendig sie schreibt. Das hat mir geholfen, dass ich mir alles bildlich gut vorstellen konnte und mitten dabei war. Ich bin ein riesen Fan der Charaktere. Es gibt kaum einen, den ich nicht mag und es ist immer wieder schön zu sehen, wie sie zueinander finden und sich entwickeln. Sie wirken sehr authentisch auf mich.

In diesem Teil gab es natürlich wieder einen Kampf, jedoch war das Buch im Großen und Ganzen wesentlich ruhiger als die ersten beiden. Aber das tat der Geschichte für mich keinen Abbruch, denn mir hat ebenso die Liebesgeschichte gefallen, die im Hintergrund gelaufen ist. Ebenso konnte ich vor allem mit Chris leiden, der es mit seinem Exfreund nicht gerade einfach hat. Aber noch einmal zum Kampf zurückzukommen. Dieser war wirklich spannend und erneut tauchten Fragen auf, die noch geklärt werden müssen. Es ging einfach alles viel zu leicht von statten. Wo ist der Harken? Das hat zur Folge, dass das Ende weiterhin offen ist, deshalb kann ich mir vorstellen, dass es noch einen Teil geben wird. Ich will auf jeden Fall mehr!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen