Samstag, 7. Oktober 2017

[Rezension] Sog der Finsternis von Anke Unger

Titel: Sog der Finsternis
Autorin: Anke Unger
Verlag: Dark Diamonds
Genre: Fantasy
Reihe: Band 3
Leseprobe
Kaufen: VerlagAmazonThalia

Klappentext
Als die Magierin Areshva erfährt, dass sie Seelen opfern muss, um die Göttin des Lichts wieder an die Macht zu bringen, ist sie hin- und hergerissen zwischen dem verzweifelten Verlangen nach Licht in ihrem Leben und dem gefährlichen Sog der Finsternis. Den Kampf in ihrem Inneren vermag allein Fürst Silvrin von Aravenna zu beenden – der Mann, der ihr Herz zum Rasen bringt. Eingekerkert von niemand Geringerem als ihrem Vater kann nur die temperamentvolle Magierin ihn befreien…
Dunkle Götter, eine verbotene Magie und die Versuchung der Liebe verstricken die Magierin Areshva in ein mitreißendes Handlungsnetz, dem sich der Leser absolut nicht entziehen kann. Anke Unger überträgt uralte Ängste des Menschen auf eine faszinierende Fantasywelt voller Legenden. Quelle

_________________________________________________________________

Das war diese mächtige Zauberin, die Pirina nach jenen fürchterlichen Hinrichtung in Darghessa getroffen hatte. Die Gesandte ihrer heiligen Göttin und die Retterin der Welt.
[Anke Unger, Sog der Finsternis, Ebookseite 16]
_________________________________________________________________


Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Mittlerweile ist schon der dritte Band der Reihe erschienen und der letzte lässt nicht mehr lange auf sich warten. Mir gefällt sehr gut, dass sich die Autorin von Buch zu Buch verbessert. Ihr Schreibstil ist viel besser, als noch im ersten Teil und die Charaktere noch mehr ausgereift und vertieft. Dieses Mal durfte ich neben Areshva die junge Pirina kennenlernen. Sie ist sehr süß gestaltet, aber doch sehr naiv oder einfach nur zu fest mit ihrem Glauben an das Gute verankert. Sie hatte zwar bereits im Vorgängerband eine kleine Rolle, aber eher nebensächlich, so war ich gespannt, wie nun die Wege von Areshva und Pirina zusammenlaufen. 

Die Umsetzung des dritten Teils ist der Autorin wirklich gut gelungen und er ist bisher mein Lieblingsteil. So langsam merkt man, dass es zum Ende hinläuft, allerdings muss ich gestehen, dass ich noch nicht sicher bin, wie die Reihe ausgehen wird. Nun aber wieder zum dritten Teil. Die Idee, noch einen Charakter zu begleiten hat mir gut gefallen, vor allem da Silvrin aktuell ein wenig in den Hintergrund getreten ist. Areshva ist für mich immer noch ein Charakter, der nicht so ganz durchscheinen lässt, was er eigentlich will und wie seine Absichten sind. Das macht die Geschichte wahnsinnig spannend, denn wer weiß wie sich Areshva letztendlich entscheidet und was ist mit der Göttin der Dunkelheit. Ob sie alles zu lässt?

Spannungsmäßig hat die Autorin dieses Mal einiges zu bieten. Denn bereits im letzten Teil wurde deutlich, dass die Geschichte an Fahrt zu nimmt. An vielen Stellen, wusste ich nicht, ob es gut für die Charaktere ausgehen wird. Wie der Klappentext bereits verrät, ist Silvrin gefangen genommen worden. Und wie es nun mal bei Anke so ist, geht's den Charakteren nicht sonderlich gut in Gefangenschaft. Allerdings ist hier auch mein kleiner Kritikpunkt. Die Geschichte war zwar wirklich spannend, aber ich fand es ein wenig Schade, dass Areshva nun wieder eine andere Mission im Blick hat, auch wenn die alte weiterhin in ihrem Kopf fest verankert ist. Aber auch das macht mich wahnsinnig neugierig auf den letzten Teil. Denn ich frage mich, ob alle Fragen geklärt werden und ob das Gute oder Schlechte gewinnen wird.

Mein Fazit
Ein wirklich guter und spannender dritter Teil. Mir gefällt gut, dass die Autorin sich von Mal zu Mal steigert und die Geschichte nicht an Spannung verliert, sondern sich einfach noch mehr verstrickt, auch wenn ich dieses Mal den Missionswechsel ein wenig Schade fand. Trotzdem hat mir das Buch richtig gut gefallen und dieses Mal gibt es die volle Punktzahl von mir.



Danke an Anke Unger und den Dark Diamonds Verlag für das Rezensionsexemplar.


Kommentare: