Mittwoch, 4. Oktober 2017

[Rezension] Die Braut des blauen Raben von Mariella Heyd

Titel: Die Braut des blauen Raben
Autorin: Mariella Heyd
Verlag: Zeilengold Verlag
Genre: Fantasy
Reihe: Nein
Kaufen: AmazonThalia

Klappentext:
Dank der Hellseherin Manteia sind die Raben und mit ihnen die Albträume seit Jahren aus dem Dorf verschwunden. Doch nach der jährlichen Hochzeitszeremonie fallen sie plötzlich scharenweise in Czarny Kruku ein und alte Ängste erwachen unter den Bewohnern. Sinnt der verlorene Junggeselle, dem man seine Braut Lobna vorenthalten will, auf Rache? Und was hat das alles mit der Rabenfrau Waleska zu tun? Voller Panik jagen die Dorfbewohner das Mädchen in die Wälder, ohne zu ahnen, welch dunkle Geheimnisse sich dort verbergen. Quelle
_________________________________________________________________

Bei der Ehe geht es nicht um die Liebe. Deshalb würfeln wir ja auch unsere Männer und warten nicht darauf, dass einer vor uns auf die Knie fällt.
[Marielle Heyd, Die Braut des blauen Raben, Ebookseite 26]
_________________________________________________________________


Ich habe mich sofort in das wunderschöne Cover verliebt. Es wirkt sehr stimmig auf mich, zeigt wichtige Elemente und passt durch die Düsternis einfach perfekt zur Geschichte. Begeistert bin ich auch von dem Schreibstil der Autorin. Sie schreibt sehr fesselnd und bildlich, sodass ich das Gefühl hatte, dass ich nicht lese, sondern Lobna direkt begleite. 

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Wie bereits erwähnt, habe ich Lobna begleitet, eine junge Frau, die ein schweres Los ziehen wird. Doch trotz der ausweglosen Situation macht sie das Beste daraus, gibt nicht auf und stürzt sich mutig in die Gefahren. Ein weiterer interessanter Charakter ist Manteia, die Hellseherin und "Hexe" des Dorfes. Sie sprach nicht nur in Rätseln, sondern war bis zum Ende ein Rätsel für mich, denn ihre Position in der Geschichte musste ich erst herausfinden. Mir haben die Charaktere allesamt gefallen, denn sie sind sehr vielfältig und vor allem geheimnisvoll. Was das bedeutet, müsst ihr aber auf jeden Fall selbst herausfinden. 

Mir hat die Idee der Geschichte wahnsinnig gut gefallen, auch wenn ich teilweise das Gefühl hatte, dass sie ein wenig Ähnlichkeit mit Die Schöne und das Biest hat. Aber nicht im negativen Sinne, denn diese beiden Bücher gleichen sich nicht, sondern viel mehr wirkt Mariellas Buch teilweise als Märchenadaption. Das Buch spielt in einem sehr düsteren und kalten Setting, sodass alleine dadurch bereits einiges an Spannung aufkam. Die Autorin konnte mich ab der ersten Seite fesseln und bis zur letzten Seite überzeugen. Es kamen immer wieder Ereignisse, die ich nicht direkt so vorsehen konnte und letztendlich überraschte mich die Autorin mit dem Ende und dem Geheimnis um den blauen Raben. 


Mein Fazit
Die Braut des blauen Raben ist das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und ich war sofort begeistert. Sie hat es geschafft, mich ab der ersten Seite an ihr Buch zu fesseln und mich in die düstere Welt von Lobna eintauchen lassen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und kann es euch auf jeden Fall empfehlen!




Danke an Mariella und den Zeilengold Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen