Sonntag, 8. Oktober 2017

[Blogvorstellung] Reading is like taking a journey

Heute geht es weiter mit Ann-Sophie von Reading is like taking a journey. Da ich mit ihr zum Teil im selben Bloggerteam bin, bekomme ich einiges von ihr mit und kann euch ihren Blog nur empfehlen.

 
Allgemeines zu Dir
Ann-Sophie Schnitzler
18
Im wahren Leben bin ich nicht nur Buchblogger/in, sondern auch…
Schülerin in der Abiturklasse eines Gymnasiums und Tänzerin. Das sind neben dem Lesen meine Hauptbeschäftigungen, denn die Schule nimmt einen natürlich sehr ein und das wird in meiner kommenden Studienzeit nicht anders sein. Es ist unsere Art von Arbeit, die Zeit und Kraft erfordert. Um sich aber nicht darin zu verlieren, müssen andere tolle Aktivitäten her wie das Bloggen und Tanzen. Ich tanze Modern, Zumba und am allerliebsten Hip Hop. Es beruhigt mich und ich fühle mich dabei mehr als glücklich.


Dein Blog
Um was geht es auf deinem Blog? Welche Genre liest Du?
Auf meinem Blog dreht sich alles rund ums Buch. Buchvorstellungen, Rezensionen, Autorenvorstellungen und natürlich Aktionen wie der Cover Monday oder der Wunschbuch Wednesday sind dort anzutreffen. Eigentlich ist für jeden Buchliebhaber etwas auf meiner Seite zu finden, aber besonders Fantasyfans kommen bei mir auf ihre Kosten, denn besonders in diesem Genre fühle ich mich Zuhause.


Wie bist Du zum Bloggen gekommen und seit wann gibt es deinen Blog?
Meinen Blog gibt es aktiv seit Dezember 2015. Ich lese schon seit meiner frühesten Kindheit und wollte irgendwann mehr tun, als sie nach dem Lesen in mein Regal zurückzustellen. Mit meiner Meinung über die Bücher wollte ich den Autoren etwas zurückgeben. Ich fing an, Rezensionen zu schreiben und daraus entstand mein Blog.


Was ist dir wichtig beim Bloggen und auf was legst Du Wert?
Ich lege in erster Linie auf Ehrlichkeit wert, denn ein Blog lebt natürlich von den Rezensionen und da ist es besonders wichtig, dass sie dich ehrliche Meinung enthalten. Weiter geht es mit einer guten Zusammenarbeit, denn hinter einem Blog steht eigentlich mehr als der Blogger. Man steht in direktem Kontakt zu Autor und Verlag, wo eine gute Zusammenarbeit bedeutend ist, denn man muss sich aufeinander verlassen können. Genauso ist die Arbeit mit anderen Bloggern wichtig du hier zu nennen.
Doch am aller aller wichtigsten ist die Leidenschaft zum Buch. Man sollte einen Blog nicht aus der Motivation heraus führen, kostenlos an Bücher zu kommen. Das ist nicht in Ordnung, denn das ist keine Leidenschaft. Man muss ehrliches Herzblut in diese Arbeit stecken, die viel Zeit und Kraft erfordert.


Was unterscheidet Dein Bücherblog von anderen?
Oh das ist wirklich eine schwierige Frage. Ich glaube, dass meine Rezensionen sich von anderen unterscheiden, was einen Blog ja letzten Endes ausmacht. Meine Rezensionen sind ehrlich, strukturiert und ausführlich, aber dabei immer spoilerfrei! Ich weiß, dass viele lange Rezensionen nicht gerne lesen, doch ich persönlich habe es einfach gern, vielseitig über das Buch informiert zu werden. Was war gut? Was war besonders herausragend? Ich finde es wichtig, ausführlich über das Buch zu informieren, weswegen ich darin eine Besonderheit meines Blogs sehe.


Hast du Ziele für die Zukunft, wenn ja welche?
Ich würde es vielleicht nicht als Ziele sondern als Träume bezeichnen, denn natürlich träumt jeder Blogger von den Zahlen. Mich freut jeder Leser, der sich meinem Blog anschließt und meine Beiträge verfolgt aber selbstverständlich träumt man von wachsenden Zahlen.
Aber ein Ziel ist es auf jeden Fall, Autoren immer eine Unterstützung zu sein und meine Motivation, mit der alles anfing, immer weiterzuführen.


Welche Blogs kannst Du außer Deinem empfehlen?
Da gibt es wahnsinnig viele! So viele tolle Menschen führen Buchblogs mit Mengen an Leidenschaft! Beispielsweise Bity’s Bücherwelt ist großartig oder auch Buchmelodie oder der Bücherfuchs, Fuchsias Weltenecho und natürlich deinen Blog, liebe Anna. Diesen Blogs merkt man die Leidenschaft an und genauso sehr macht die Zusammenarbeit mit ihnen Spaß.


Autoren, Bücher und was es sonst noch so gibt.
Liest Du auch Selfpublisher? Wenn nein, wieso nicht?
Ich lese Bücher von Selfpublishern genauso viel wie von Verlagen, weil auch diese Geschichten richtig gut und mehr als lesenswert sind. Ich verstehe nicht, wie man Selfpublisherbücher nicht lesen kann J Beispielhaft dafür ist unsere liebe Sabine Schulter, die so viele grandiose Bücher hervorgebracht hat und davon fast alle als Selfpublisher. Deswegen finde ich es toll, die Möglichkeit als Blogger zu haben, eben jene Geschichten zu verbreiten.


Welche Autoren kannst Du empfehlen?
Oh das ist eine nicht weniger leichte Frage. Auf jeden Fall Sabine Schulter, die ich bereits erwähnt habe, denn das sind wirklich großartige Geschichten!  Aber genauso konnte mich Heike Jäger und Jeanette Lagall, Everly Sheehan, Jennifer Wolf, Alana Falk, Sina Müller und viele viele mehr. So viele Menschen schreiben grandiose Geschichten!


Welches Buch/ Welche Autoren bekommen Deiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit?
Ich finde, dass auf meinem Blog viele Autoren und Geschichten anzutreffen sind, die viel mehr Aufmerksamkeit verdienen. Hier verweise ich auf die oben genannten Selfpublisher, für die es nicht so leicht ist, ihren Büchern eine große Aufmerksamkeit zu verschaffen. Doch diese Geschichten müssen gelesen werden und das unbedingt, denn viele davon sind wahrlich grandios.


Was ist Dir bei einer Rezension wichtig?
Bei meinen Rezensionen ist mir Vielseitigkeit besonders wichtig. Es sollen mehr als nur 3 Sätze sein, finde ich, weswegen ich meine Meinung in die 5 Unterpunkte Cover, Inhalt, Charaktere, Schreibstil und Fazit, sodass man genau weiß, wo man hinschauen muss, wenn man etwas Konkretes wissen will oder auch nur das Fazit lesen will. Jeder dieser Punkte enthält ein paar Sätze, sodass man sich wirklich ein Bild davon machen kann, ob das Buch etwas für einen ist.


Leserfragen
Wie viele Bücher schaffst du im Monat und woher nimmst Du die Zeit, so viele Bücher zu lesen?
Das könnte ich auf Anhieb gar nicht sagen, wie viele es sind J Ich denke, um die 10 herum, je nachdem wie es im Privatleben und der Schule aussieht. Mir ist es wichtig, mir auch die Zeit dafür zu nehmen, selbst wenn es mal eng ist, denn ich kann mich beim Lesen entspannen, den Alltag vergessen. Man darf über die Arbeit nicht vergessen, auch einen Ausgleich dafür zu finden und diesen suche ich in all den Abenteuern, die ich mit den Figuren erlebe.


Schreibst Du auch negative Rezensionen und wenn ja, wie reagieren die Autoren? Wenn nicht, was ist für Dich der Grund, KEINE negativen Rezis zu schreiben?
Selbstverständlich schreibe ich auch negative Rezensionen, denn es ist unmöglich, dass einem jedes Buch gefällt. Noch dazu finde ich es wichtig, den Autoren auch eine Möglichkeit zu geben, sich zu verbessern, weswegen ich es als absolut notwendig ansehe, eine negative Meinung auch zu begründen. War die Geschichte unlogisch, nicht überzeugen oder anderes? All diese Fragen müssen beantwortet werden, damit auch eine negative Rezension eine hilfreiche ist. Bisher ist es mir nur einmal passiert, dass ein Autor unfreundlich darauf reagiert und mir Vorwürfe gemacht hat. So etwas kann ich leider nicht verstehen. Ich kann die Enttäuschung nachvollziehen, doch Meinungen sind nun einmal subjektiv und nicht zu ändern, weswegen ich es schade finde, dass einem dafür Vorwürfe gemacht werden. Aber umso mehr freue ich mich, wenn Autoren verständnisvoll reagieren und das Positive darin sehen zu wissen, was sie besser machen können.


Wie reagierst Du auf unaufgefordert eingeschickte Bücher und wie gehst Du mit ihnen um?
Da ich noch ein relativ kleiner Blogger bin, kann ich da nicht wirklich mitreden, denn so etwas ist mir noch nicht passiert. Ich freue mich einfach, wenn man aus Anfragen echtes Interesse herauslesen kann und merkt, dass der Autor sich mit meinem Blog beschäftigt hat. Schade ist es, wenn die Anfragen nur aus einem Satz bestehen und dabei nicht einmal eine persönliche Anrede enthält. Das ist in meinen Augen nicht in Ordnung, denn eine gute Zusammenarbeit zwischen Autor und Blogger ist so viel mehr als nur ein „Hallo“.

Danke für Deine Antworten. :)



Kommentare:

  1. Sehr schönes Interview, liebe Anna.
    Ich schaue direkt mal bei Ann-Sophie vorbei. :)
    Liebste Grüße,
    Miriam
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ein schönes Interview, und den Blog kannte ich tatsächlich noch gar nicht, habe ihm aber jetzt direkt mal ein Abo da gelassen. :-) Ich stimme Ann-Sophie zu, dass ohne Leidenschaft gar nichts geht. Ein Blog, der nur existiert, um möglichst viele Rezensionsexemplare abgreifen zu können, ist in meinen Augen zum Scheitern verurteilt.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen