Samstag, 5. August 2017

[Rezension] Schwertgeist von Marlies Lüer

Tibby, die Erdsängerin, ist inzwischen über 70jährig. Ihr beschauliches Leben auf Glenmoran Castle nimmt eine jähe Wendung, als sie eine Nachricht aus ferner Vergangenheit erreicht: Ein Dämon, von der Zauberin der ersten Hagedornkönigin in schottischen Fels gebannt, lebt noch und das Siegel ist brüchig geworden. Die Zeit läuft ab.
Nur die geballte Macht von vier Erdsängerinnen ist stark genug, um die Gefahr für die ganze Erde abzuwenden. Doch es gibt nur zwei Sängerinnen auf der Welt! Woher sollen Tibby und ihre Enkelin Ailith die fehlende Kraft nehmen? Quelle


Isabella Warrington, von allen "Tibby" genannt, Herrin von Glenmoran Castle, stand mit einem Brief in der Hand vor dem Eingang ihres "BedHorse". Ihr langes, weißes Haar, durchzogen von einer blauen Strähne, wehte im Wind. 



Mit Schwertgeist endet die Trilogie. Nachdem ich vom zweiten Band etwas enttäuscht war, da ich den ersten Band geliebt hatte, war ich wirklich gespannt, ob mir der letzte wieder besser gefällt. Und ich kann gleich vorwegsagen, mir hat er besser gefallen.

Wie gewohnt gefällt mir der Schreibstil der Autorin sehr gut. Sie schreibt auf einem hohen Niveau und sehr bildlich, sodass ich mich gut in die Geschichte einfinden konnte. 

Wie ebenfalls gewohnt, gibt es auch dieses Mal einen großen Zeitsprung. Jedoch bleibt die Protagonistin Tibby uns erhalten. Neben Tibby spielt ihr Mann Tosh wieder eine große Rolle. Ebenso durfte ich ihre Enkelin Ailith kennenlernen, die ebenfalls eine besondere Gabe vererbt bekommen hat. 

Mir hat die Geschichte dieses Mal wesentlich besser gefallen und ich war zum Teil wirklich verzaubert. Mir hat gut gefallen, dass wieder einige Fantasyelement ihren Weg in die Geschichte gefunden haben. Ebenso hat mir gefallen, dass die Erdsängerin nun weiter ausgeführt wurde. So durfte ich noch einmal einen wundervollen Blick in die Welt der Erdsängerinnen werfen.

Spannungsmäßig war es dieses Mal auf einem guten Niveau und konnte konstant gehalten werden. Ich bin wirklich froh, dass ich die Trilogie beendet habe und kann sie euch empfehlen!


Meine Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen