Montag, 14. August 2017

[Rezension] Rabenlied - Ewig mein von Katharina Erfling

"Ich bin nicht dein Feind", sagte er schließlich leise. "Wenn du mir vertrauen würdest, könnte ich es dir zeigen."
Siandra hat keine Pläne für die Zukunft. An die Zeit nach dem Abitur verschwendet sie keinen Gedanken. Als sie aber von Rotkäppchens General angegriffen wird, der behauptet, sie sei ein Halbblut, beginnt ihr ganzes Weltbild zu wanken. Sie wird gerettet - von Elyano, der von vielen nur Rabe genannt wird und ihr von seiner Welt erzählt. Einer Welt, unerkannt in ihrer eigenen, in der Märchen Wirklichkeit sind. Doch kann sie einem Mann vertrauen, der sie ebenfalls zu jagen geschworen hat? Quelle


Es gab viele Dinge, die Siandra mochte. Einen Serienmarathon am Samstagnachmittag beispielsweise.


Auf das Buch wurde ich durch die Autorin selbst aufmerksam. Das Cover sieht professionell gestaltet aus und der Klappentext liest sich sehr interessant. Rotkäppchen? Das hört sich nach viel Märchen an.

Obwohl es sich hierbei um das Debüt der Autorin handelt, habe ich es kaum gemerkt. Sie schreibt bereits auf einem guten Niveau und bringt kreative Ideen mit ein. Zu dem konnte ich mir alles gut vorstellen, da sie einen bildlichen Schreibstil hat.

Die Charaktere waren sehr interessant. Wie ihr bereits an Rotkäppchen erkennen könnt, finden einige Märchengestalten ihren Weg in das Buch. So bleibt Rotkäppchen nicht die einzige Märchengestalt. Die Idee gefällt mir sehr gut und ich finde es wirklich spannend, sie einfach in der "normalen" Welt existieren zu lassen und das ohne, dass es die Menschen wissen. Und wisst ihr wie witzig es ist, wenn man die Charaktere über sich selbst reden liest und, dass sie sagen, dass nicht alles richtig über sie aufgeschrieben wurde?

Wie bereits erwähnt, gefällt mir die Idee wirklich gut und sie wurde auch gut umgesetzt. Es gab weder Logikfehler, noch sonstige Ungereimtheiten. Da ich nie wusste, was die Charaktere weiter planen und die Autorin nicht durchscheinen ließ, wie es weitergeht, blieb die Geschichte bis zur letzten Seite wirklich sehr spannend. Es gab für mich selten eine Stelle, die sich gezogen hat, sodass ich an die Geschichte gefesselt war. Und wenn es diese Stelle gab, dann war diese zum Verständnis der Handlung.

Fazit
Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Sie ist kreativ, neu und spannend. Ich kann sie euch empfehlen, wenn ihr auf Märchen steht und diese einmal in einer anderen Facette sehen wollt. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen