Dienstag, 15. August 2017

[Rezension] Blutregen von Janine Prediger

Der rote Vollmond scheint!
Nichts ist mehr so, wie es war!
Entgegen all ihrer Mühen haben Pan und Thor Cragorins Bann nicht rechtzeitig erneuern können. Der König der Dämonen ist frei und kehrt mit unzähligen Schergen aus dem Weltenfeuer zurück.
Während sein geflügelter Schatten eine Schneise der Verwüstung durch Naruel zieht, müssen die Gefährten erkennen, dass die Rückkehr Cragorins auch ihren inneren Dämon entfesselt hat. Die Entscheidung zwischen Licht und Schatten erscheint nun schwerer denn je. Gleich was sie tun, am Ende ihres Weges wartet der Dämonenkönig.
Können sie im Angesicht des Untergangs den Mut aufbringen, ihren Blutschwur zu erfüllen?
Im fulminanten Finale der Reihe stehen
Pan und Thor vor einer Entscheidung, die Naruel für immer verändern wird. Quelle



Nun bin ich schon beim letzten Band angekommen, der sich vom Cover wieder wunderbar an die Vorgänger reiht. Mir persönlich gefällt dieser von der Farbe her mit am besten. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut und im vierten Band ausgereift. Sie konnte mich wieder auf eine spannende Reise mit Pan und Thor nehmen, bei der ich auf jeden Fall mittendrin war.

Thor und Pan haben es auch in diesem Teil nicht leicht. Sie müssen über ihren eigenen Schatten springen und lernen, mit ihrem Dämonsein weiterhin umzugehen. Auch wenn die beiden nicht die super perfekten Charaktere sind und einfach so herrlich unperfekt sind, finde ich sie einfach nur toll. Ihre Dialoge sind witzig, ihre Handlungen und Taten immer auf die Sicherheit anderer bedacht. Also doch perfekt?

Spannungsmäßig hat das Buch einiges zu bieten. Es gibt die turbulenten Passagen, aber ebenso die ruhigen. Die spannenden konnten mich wie immer fesseln und ich bin wieder begeistert, wie mitreißend diese sind. In diesen Passagen verliert die Autorin wenig Worte, lässt die Charaktere handeln und ehrlich gesagt auch leiden. Dieses Mal gab es eine wirklich sehr lange Kampfszene, die nicht gerade unblutig abläuft. Aber dafür ist die Autorin auch nicht bekannt. Die eher ruhigen Passagen taten der Spannung aber keinen Abbruch. Sie gehören dazu, gaben wichtige Infos und machten neugierig, wie das Buch nun seinen Abschluss finden wird.

Das Ende birgt vor allem den großen Abschlusskampf. Dieser konnte mich emotional wirklich sehr mitnehmen. Ich habe gefiebert, gelitten, mir standen die Tränen in den Augen. Und genauso ging es auch den Charakteren. Ich kann die Reihe nun mit gutem Gewissen neben hinlegen, denn es wurden alle Fragen geklärt und das Ende war rund. 


Mein Fazit
Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe. Alle Fragen wurden geklärt und die Autorin nahm mich auf eine wahre Achterbahn der Gefühle. Ich konnte mitfiebern, leiden, mich aber auch freuen. Es war einfach wunderbar und ich kann die Reihe mit gutem Herzen beenden und euch empfehlen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen