Donnerstag, 31. August 2017

[Rezension] Blühende Steine von Laura Kier

Steintrolle sind gefühllos. Zumindest wenn Alun der Feuernymphe Feora glaubt. Aber hat sie recht?Ein Samenkorn aus purer Magie bringt ihn zum Nachdenken. Ist es wirklich ein Herz, das er braucht oder steckt hinter den Worten der Nymphe etwas ganz anderes? Quelle


Erschrocken ließ der Steintroll Alun den Korb mit den Zwiebeln für die Sommerblumen fallen. Vor ihm am Seeufer stand eine Feuersäule. 


Das Cover finde ich sehr süß gestaltet. Darauf sieht man den Steintroll Alun und das Feuer, das einen wichtige Rolle spielt. Die Autorin hat einen lockeren Schreibstil, der leicht zu verstehen ist und die Geschichte bildlich vor Augen führt.

Das Buch an sich hat nur wenige Seiten, wie ihr oben sehen könnt. Dadurch eignet es sich für Leser, die einen kleinen Märchensnack für zwischendurch brauchen. Alun finde ich sehr süß und auch die Feuernymphe hatte ihren Charme. 

Generell hat mir die kleine Geschichte gut gefallen und ich kann sie euch empfehlen. Es lohnt sich auch einen Blick auf die weiteren Märchen der Reihe zu werfen. Denn jedes dieser Bücher hat seine eigene Botschaft!


Meine Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen