Montag, 10. Juli 2017

[Rezension] Malakhim - Engelserwachen von Hawa Mansaray

"Die 16-jährige Georgie Eliot wird von ihren Mitschülern gemobbt und schikaniert. Auf der Flucht vor den handgreiflichen Übergriffen ihrer Klassenkameraden erleidet sie einen schweren Verkehrsunfall.Moriel, der Todesengel, stellt sie vor die Wahl, in ihr irdisches Leben zurückzukehren oder im Himmelsreich eine wichtige Aufgabe zu übernehmen. Georgie entscheidet sich gegen ihr bisheriges Sein und wird zu einer Malakhim, einem Halbengel.
Aber auch im Paradies ist nicht alles Gold, was glänzt. Als der mysteriöse Cedric, der Georgie magisch anzuziehen scheint, ihr eine uralte Prophezeiung offenbart, steht das Böse bereits kurz davor, das Himmelsreich zu stürzen und die Menschheit zu vernichten. Längst hat Luzifer seine Schergen ausgesandt, um Feuersbrunst und Tod über die Welt zu bringen.
Ein Kampf zwischen Gut und Böse, Himmel und Hölle, und eine außergewöhnliche Liebe ohne jegliche Vernunft, entfacht." Quelle


Mit einem tiefen Seufzer und einem mulmigen Gefühl im Bauch betrat ich das Schulgebäude und steuerte zielstrebig auf meinen Spind zu. Der Korridor hatte sich rasch mit lärmenden Schülern gefüllt. 


Das Cover ist ein wahrer Hingucker. Die Farben strahlen einen förmlich an und das Gesicht, vermutlich von Georgie, wirkt sehr passend. Zudem ist der Schriftzug sehr harmonisch.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der nicht nur sehr flüssig zu lesen ist, sondern mich mit auf eine Reise in die Welt der Engel genommen hat. Durch ihren sehr bildlichen Schreibstil, konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und mich in der Geschichte verlieren.

Die Charaktere sind gut gestaltet. Man könnte meinen, dass die Protagonistin Georgie sehr naiv ist, was sie wohl auch ist, jedoch passt es einfach super zur Handlung. Ich mochte Georgie und auch ihre Engelmitstreiter Chiara und Jonathan, die das Buch einfach auflockerten und durch ihren Charme bereicherten. Aber auch den geheimnisvollen Cedric mochte ich sehr gerne und ohne zu lügen, er ist einfach mein Lieblingscharakter. Ihn kann ich am wenigsten einschätzen und so genau weiß ich nicht, ob er nur Gutes oder nur Schlechtes oder beides im Schilde führt.

Der Einstieg traf das typische Bild eines Menschen, der es nicht leicht in der Schule hat. Da Georgie sehr intelligent ist, wurde sie zum Mobbingopfer. Der Anfang hat mir sehr wehgetan und ich habe mit Georgie gelitten. Aber es ging schnell spannend zu und den Spannungspegel konnte die Autorin über das ganze Buch aufrechterhalten. Es passieren sehr viele Dinge und die drei Engel plus Cedric werden auf eine sehr harte Probe gestellt. Durch die unvorhersehbaren Ereignisse war ich an das Buch gefesselt und konnte es kaum aus der Hand legen. Bis zum Ende hin hatte ich keine Ahnung, wie es ausgehen wird.

Leider endet der erste Teil mit einem fiesen Cliffhanger, der mich unzufrieden zurücklässt. Nicht, weil mich das Buch nicht zufrieden zurücklässt, sondern, weil ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Ich bin gespannt auf Teil 2!

Meine Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen