Freitag, 21. Juli 2017

[Rezension] Hinter der Maske von Nicole Böhm

Jess geht den nächsten Schritt und kappt die Verbindung zu ihrem menschlichen Zuhause. Ist der Jadestein diesen Preis wirklich wert, oder verkalkuliert sie sich? Während sie mit sich hadert, ist Jaydee weiterhin im Chugome gefangen und versucht, mit aller Macht daraus auszubrechen. Doch die Urahnen der Dowanhowee haben andere Pläne und entblättern einen Teil seiner Seele, den er bisher ignoriert hatte. Jaydee rutscht tiefer in seine Astralreise und erkennt, wie er Akil endlich helfen kann, das Armband loszuwerden. Doch um zu seinem Freund zu gelangen, muss er erst einmal den Weg zurück in die Realität finden. Quelle


Angeblich gab es Menschen, die freiwillig Eisbäder nahmen. Es sollte wohl gut für das Immunsystem sein, und irgendein Holländer hielt sogar den Rekord für das längste Planschen. 



Wie immer gefällt mir das Cover und der Schreibstil sehr gut. Nach dem bereits 21ten Mal brauche ich euch das aber sicherlich nicht mehr sagen.

Leider geht es mir mittlerweile wie vielen anderen, dass mir einfach die Worte fehlen. Ich habe euch schon so viel von der Reihe berichtet, dass ich einfach nicht mehr weiß, was ich dazu sagen soll. Dieser Teil war auf jeden Fall wieder sehr spannend. Interessant war, dass es wieder einen Charakter gab, der eine ganz andere Seite von sich gezeigt hat. Da frage ich mich echt langsam, wem man eigentlich trauen kann. Ob vielleicht jeder, ein düsteres Geheimnis hat? Gibt es denn noch gute Menschen? Oder muss ich mich darauf einstellen, dass bald der große Knall kommt?

Ich bin immer noch begeistert, wie alles verstrickt ist und wie oft die Autorin es schafft, mich aufs Glatteis zu führen. Für mich wird die Reihe bisher nicht langweilig und ich hoffe, dass es weiterhin so spannend bleibt. 


Meine Bewertung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen