Freitag, 28. Juli 2017

[Rezension] Dies Irae von Torsten Clauss

Der Anfang vom Ende ... Ein mysteriöses Monster, ein erschütternder Anschlag und ein tödliches Virus. Die extremistische Sekte Kyrie Eleison, die all das zu verantworten hat, verfolgt einen unheilvollen Plan: Die Ausrottung der gesamten Menschheit. Damit wird sie sogar für den übermächtigen Konzern Solv Tech International zur Gefahr. Damien Koke, der seine letzte Begegnung mit dem Konzern nur knapp überlebt hat, muss nun neue Verbündete um sich scharen. Er weiß, dass Kyrie Eleison um jeden Preis aufgehalten werden muss. Doch wäre er dafür sogar bereit, eine Allianz mit Solv Tech International einzugehen? Quelle


Patient Nr. 5 öffnete die Augen und blinzelte in die Dunkelheit. Es war das erste Erwachen seines Lebens.


Nachdem mir der erste Teil gut gefallen hatte, musste ich unbedingt den zweiten Teil lesen. Wieder gefällt mir der Schreibstil des Autors, der sehr bildlich und leicht zu verstehen ist. 

Im ersten Teil durfte ich Liam und Kate begleiten. Im zweiten haben diese leider keine Rolle. Vielmehr habe ich Damien begleitet, den ich bereits aus dem ersten Teil kannte. Damien ist ziemlich verrückt, manchmal etwas komisch und trotzdem mag ich ihn. Allerdings finde ich es sehr Schade, dass Liam und Kate nicht mehr die Protagonistenrolle eingenommen haben. 

Spannungsmäßig hat auch dieser Teil wieder einiges zu bieten, schwächelt aber im Verhältnis zum ersten. Manchmal konnte ich mich kaum vor actionreichen Ereignissen retten, manchmal hatte ich aber auch das Gefühl, dass es nicht weitergeht. Ein wenig vermisst habe ich die "besonderen" Eigenschaften der verschiedenen Charaktere. Diese kamen dieses Mal nicht so gut heraus. Ich hätte mir hier viel mehr gewünscht. 

Im Großen und Ganzen hat mir aber auch der zweite Teil trotz der kleinen Schwächen gefallen. Ich bin wirklich sehr gespannt wie es weitergeht und was mich noch erwarten wird. Denn ich habe das Gefühl, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und noch einiges kommen wird!

Meine Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen