Donnerstag, 20. Juli 2017

[Rezension] Cheetah Manor - Das Erbe von Melissa David

Jede Frau hat ihren Preis. Ich werde deinen herausfinden und dafür sorgen, dass du Cheetah Manor so schnell wie möglich wieder verlässt.“
Sarahs Leben bricht zusammen, als ihr Bruder Alex und ihr Ehemann Brain Morgan ums Leben kommen. Kurz darauf steht ein Anwalt aus Louisiana vor ihrer Tür, der ihr eine Verzichtserklärung für ihr Erbe unter die Nase hält. Um ihr Haus in München halten zu können, will Sarah das Erbe antreten und fliegt nach Louisiana. Dort erwartet sie nicht nur eine bezaubernde Baumwollplantage im Südstaatenstil, sondern auch Darren, Brains Bruder, der alles daransetzt, sie wieder loszuwerden. Als sie einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur kommt, wird ihr von unerwarteter Seite Hilfe angeboten. Wird Sarah auf das Angebot eingehen oder ist es besser, Cheetah Manor für immer zu verlassen? Quelle


"Er hat was?" Völlig entgeistert starrte Darren Morgan seinen Anwalt, Vertrauten und besten Freund an. "Brain war verheiratet."


Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn mir persönlich Sarah zu aufgestylt auf dem Cover aussieht. Auch der Klappentext hat mich ziemlich neugierig gemacht, denn ich liebe Geschichten mit Gestaltwandler.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits von Kruento, auch wenn ich davon nur die Vorgeschichte gelesen habe. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und bildlich, sodass ich schnell sowie gut in die Geschichte hineinkam und mir alles vorstellen konnte.

In der Geschichte gibt es zwei große Handlungsstränge: Einmal der von Sarah und zum anderen der von Darren, dessen netten Satz ihr bereits im Klappentext lesen konntet. Sarah mochte ich sehr gerne. Trotz ihrer hohen Bildung und ihrer Arbeit als Ärztin wirkt sie nicht überheblich oder eitel. Deswegen wirkt sie für mich zu eingebildet auf dem Cover bzw. einfach zu perfekt gestylt, denn so habe ich sie nicht vor Augen. Mit ihrem Charakter konnte ich mich sehr gut identifizieren. Darren hingegen ist jemand, den man als *** bezeichnen würde. Er verhält sich wie das Letzte und macht Sarah das Leben schwer. Aber blickt man hinter seine raue Schale, erkennt man doch ein sehr gutes Herz und wenn ihr die Geschichte lest, wisst ihr warum ich das schreibe.

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Zwar sind Gestaltwandlergeschichten keine Neuen mehr, trotzdem ist diese Handlung wieder etwas anders, als ich es bisher gelesen habe. An Spannung hat das Buch ebenfalls einiges zu bieten, denn Sarah weiß nicht, was sie erwartet. Als Leser wusste ich natürlich viel mehr und trotzdem blieb es einfach spannend, da ich nicht wusste, wie die Charaktere agieren werden. Zu dem gibt es Wendungen, die ich nicht vorhergesehen habe. 

Neben der ganzen Spannung, kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen und war weder zu wenig noch zu viel vorhanden, sodass sie perfekt in die Handlung gepasst hat.

Ich kann euch die Geschichte auf jeden Fall empfehlen und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil mit Sarah und Darren weitergeht und natürlich mit den Gestaltwandlern. 


Meine Bewertung







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen