Dienstag, 20. Juni 2017

[Geburtstagsmonat] Irmela Nau - Ein Interview


Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, dass es mir nicht so ganz geheuer war, als ich mich meinem Interviewpartner näherte. Wer bekommt denn auch schon die Möglichkeit einen Drachen zu interviewen – und dann noch so einen großen.

Byrag war extrem groß und schon sehr alt, obwohl er das natürlich vehement bestreiten würde. Schließlich war er erst eintausendneunhundertzweiunddreißig Jahre. (Und trotzdem hatte er schon ein paar graue Schuppen).

Byrag war ein massiges, imposantes, dunkelgrünes Tier mit einem gewaltigen Schädel, riesigen ledernen Flügeln und großen, krallenbewehrten Pranken. Viele Narben auf seinem Körper und sogar fehlende Schuppen zeugten von vielen Kämpfen.

Aber – und das muss gesagt werden – er war ausgesprochen höflich und hat alle meine Fragen beantwortet. (So wie ein Drache nun einmal antwortet)




Ich:            Byrag, Du wohnst hier alleine auf dieser Insel.
                   Wie ist es dazu gekommen?



Byrag:  Tja, das war so… Ich hatte einst, vor einigen hundert Jahren von dieser Insel gehört und das hier ein Volk lebt, das sich Drachenhüter nennt. Aber als ich hier ankam, war niemand mehr da. Mir gefiel diese Insel aber sehr, ringsherum genug zu essen und es war sehr ruhig hier, deshalb bin ich geblieben. Aber plötzlich kamen irgendwelche Dorfbewohner und wollten einen Vertrag mit mir machen, damit ich keine Menschen fresse und sie wollten, völlig unglaublich was sich manche Menschen einfallen lassen….. blablabla…. Bla bla bla….bla bla bla



Ich:      (nach ungefähr einer Stunde) Äh -  ja danke. Nächste Frage: Woher kommt eigentlich diese Tradition, das man einem Drachen einmal im Jahr eine Jungfrau opfert?



Byrag: (plustert sich auf, holt tief Luft und beginnt einen stundenlangen Vortrag über Kindererziehung, Eltern- Kind- Beziehungen und was er davon hält, wenn Eltern ihre Kinder opfern)



Ich:      Byrag, eine letzte Frage (ich bin schon völlig fertig von dem langen Zuhören) Du hast bestimmt viele Kämpfe hinter Dich gebracht. Warum glaubst Du wollen gerade Männer ihren Mut beweisen, wenn sie sich ausgerechnet einen Drachen zum Gegner nehmen?



Byrag:  Ich glaube, das ist so… (Die Sonne geht unter und ich zünde eine Kerze an) und dann habe ich… ( die Sonne geht auf und ich kann meine Augen nicht mehr aufhalten) und dann fällt mir noch ein… (ich erwache, weil mich Byrag leicht an der Schulter berührt und ich umfalle)



Ich:      Danke für dieses tolle Gespräch. Ich bin sicher, meine Leser werden es sehr äh – informativ- finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen