Freitag, 12. Mai 2017

[Rezension] Sonnenglut

Was verbinden zehn Autorinnen mit dem Wort Sonnenglut?
Taucht ein in düstere Welten und tödliche Kämpfe. Lernt magische Wesen kennen und lasst euch auf eine Reise mitnehmen, die mehr verspricht, als alles, was ihr euch vorstellen könnt. Ob nun ein heißer Sommerflirt oder eine zarte Liebe, ob apokalyptisches Grauen oder mystische Gestalten. Taucht ein und genießt die Facetten von Erotik, Romantik, Dystopie und Fantasy. Werdet ein Teil von zehn verschiedenen Geschichten, die den Leser in ihren Bann ziehen und ihn atemlos zurücklassen.
Zehn Autorinnen, zehn Geschichten, ein Wort: Sonnenglut. Quelle


Der Schmerz brannte so entsetzlich in ihren Muskeln, dass Merica beinah die Träne gekommen wäre. Doch sie war so im Rausch des Kampfes gefangen, dass sie alles Nebensächliche mit Leichtigkeit verdrängen konnte. 



Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Nicht nur, dass es sehr professionell gemacht ist, sondern auch, dass die Farben sehr harmonisch aussehen. Wie bereits im Klappentext erwähnt, könnt ihr in dem Buch 10 verschiedene Geschichten von 10 verschiedenen Autorinnen lesen. Mit dabei sind: 

Sabine Schulter (Fantasy)
Yvonne Westphal (Erotik)...
Katharina Groth (Dystopie)
Skye Leech (Erotil)
Jennifer Jancke (Urban Fantasy)
Katharina Gansch (Contemporary Romance)
Juliane Schiesel (Dystopie)
Jaqueline Kropmanns (Urban Fantasy)
Cornelia Pramendorfer (Romance)
Vinya Moore (Erotik)

Ich hatte mir zuerst überlegt, jede Geschichte einzeln zu bewerten. Aber dann würde ich zu viel spoilern, sodass ich hier meinen Gesamteindruck wiedergebe. Generell haben mir alle Fantasygeschichten gefallen. Diese waren wirklich spannend und haben mich sehr neugierig auf weitere Bücher der Autorinnen gemacht. Die Dystopien waren auch nicht schlecht geschrieben, sodass auch diese Autorinnen auf meine Wunschliste gelandet sind. 

Ich hatte viel mehr das Problem mit den Erotikgeschichten, die mich nicht überzeugen konnte. Versteht mich nicht falsch, ab und zu lese ich auch gerne mal dieses Genre, nur leider haben die Geschichten nicht meinen Geschmack getroffen. Sicherlich ist es schwer, auf nur ca. 12 Seiten eine Geschichte zu zaubern, die ein rundes Gesamtbild gibt. 

Im Großen und Ganzen hat mir die Anthologie gut gefallen. Es war schön, in die verschiedenen Geschichten einzutauchen und die Schreibstile der Autorinnen kennenzulernen. Vor allem, weil mir eigentlich jeder Name bekannt war, auch wenn ich, bis auf die Bücher von Sabine, noch keine Geschichten gelesen habe. 

Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr auf eine Vielzahl unterschiedlicher Genre steht. 


Meine Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen