Montag, 22. Mai 2017

[Rezension] Liebestod von Gabi Büttner

Die Macht der Clans Teil II
Der Kampf gegen die Clans geht weiter. Bei dem Versuch, einen ihrer Freunde vor der Hinrichtung zu retten, gerät Larissa in die Gefangenschaft von Lord Batiste.
Der Clanführer will die Herrschaft über ganz Terra an sich reißen und schreckt vor keiner Grausamkeit zurück. Um ihre Freunde zu schützen, gibt es nur einen Weg: Larissa muss denjenigen verraten, den sie liebt … Quelle


Die schlanke, in Schwarz gekleidete Gestalt stand bewegungslos in der Mitte des großen Saales. Seine Ausbilder hatten ihn Selbstbeherrschung gelehrt, woran er sich noch immer hielt.


Ehrlich gesagt, gefällt mir das Cover des zweiten Teils besser, als das des erstens. Es wirkt düsterer auf mich und stellt den Krieg, der herrscht, in den Fokus. Wie bereits im ersten Teil beschrieben, hat die Autorin einen lockeren und bildlichen Schreibstil, der dazu einlädt, sich voll und ganz in der Welt von Larissa und Chris zu verlieren. 

Die Charaktere haben sich im zweiten Teil stark entwickelt. Ich konnte beispielsweise Larissa schnell anmerken, dass sie reifer geworden ist und noch mehr das System hinterfragt, als sowieso schon. Auch die anderen Charaktere zeigen eine deutliche Entwicklung. Ich finde es sehr interessant, wie gefestigt das Verhältnis dieser untereinander ist und mir gefällt sehr gut, dass diese lieber sterben würden, als den anderen im Stich zu lassen. Schön wurde die Einführung neuer Charaktere gestaltet. Trotz der Vielzahl an Charakteren hatte ich keinerlei Probleme dabei, diese auseinander zu halten. 

Die Idee des Buches gefällt mir weiterhin gut, auch wenn das Fundament kein Neues ist. Allerdings setzt die Autorin die Handlung in ihrem Setting und mit ihren Charakteren auf eine neue Art und Weise um, sodass es doch etwas Neues darstellt. Spannungsmäßig hat mir dieser Teil noch besser gefallen als der erste. Er ist wesentlich brutaler und actionreicher. Birgt viele Emotionen, hat mich wütend werden und Trauer empfinden lassen und hat mich aber auch verwirrt. Allem in allem eine sehr gelungene Mischung. Sehr gut hat mir gefallen, dass es kaum eine Stelle gab, an der ich mir denken konnte, wie es weitergeht. Die Autorin hat die Handlung so geschickt verpackt, dass das Ende der Ereignisse offenblieb. Somit hatte ich die Chance mir selbst Gedanken zu machen und war doch überrascht, wie der zweite Teil ausgeht. 

Ich bin gespannt auf den dritten Teil und auch hier könnte ich nur spekulieren und nicht mit Sicherheit sagen, ob es gut oder schlecht ausgehen wird.


Meine Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen