Freitag, 14. April 2017

[Rezension] Lys wildes Erbe von Denise Valentin

Stell dir vor, die Suche nach deinen Lieben offenbart dir eine fremde, fantastische Welt voller Geheimnisse und Gefahr. Wie würdest du reagieren, wenn du erfährst, dass du nicht gewöhnlich bist? Wenn du feststellst, dass dein Dasein bisher eine Lüge war und deine Fähigkeiten auf einmal den menschlichen Verstand übersteigen? Wie verhinderst du, zum Spielball der Götter zu werden? Wählst du die Liebe oder den Hass? Quelle

"Eins lebte ein Mädchen im Seenland. Kaum mehr als sechszehn Winter alt.


Lys wildes Erbe ist sowohl das erste Buch der Autorin für mich, als auch das erste Buch des Verlags, das ich lesen durfte. Und ich kann euch jetzt schon sagen, dass ich begeistert bin. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der mich dazu eingeladen hat, mich in die Welt von Lys zu träumen. Sehr interessant fand ich, dass es sich hierbei um den Debütroman der Autorin handelt, was ich in keinster Weise gemerkt hatte. Denn obwohl es ihr erstes Buch ist, schreibt sie schon auf höherem Niveau.

Es gibt viele verschiedene Charaktere, doch hatte ich hier kein Problem, diese auseinander zu halten. Allen voran natürlich Lys, eine junge Frau, mit einer Begabung, die sie erst beherrschen lernen muss. Die Charaktere haben mir gut gefallen, denn sie waren vielfältig, gut beschrieben und außergewöhnlich. Sogar die unsympathischen haben die Geschichte beeinflusst und diese interessant gemacht.

Die Idee des Buches gefällt mir gut. Ich gebe ehrlich zu, der Titel würde mich nicht zu erst auf ein Fantasybuch schließen lassen und auch der Inhalt ist gänzlich anders, als erwartet. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick ins Innere zu werfen, denn das ist wirklich toll. Spannungsmäßig hat es einiges zu bieten und konnte mich stundenlang an sich fesseln. Sehr schön waren die Wendungen, die sehr abrupt und überraschend kamen, mich aber nicht verwirrten, sondern noch viel mehr Spannung aufkommen ließen.

Gegen Ende, hatte ich ein wenig Angst, dass das Buch keinen richtigen Abschluss findet. Aber weitgefehlt. Alle Fragen und Unklarheiten wurden geklärt und die Autorin ließ mich mit eine guten Gefühl zurück. Ich kann euch hier eine klare Leseempfehlung aussprechen und hoffe, dass es bald noch mehr von der Autorin zu lesen gibt!

Meine Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen