Freitag, 17. März 2017

[Rezension] Requia: Die Heimkehr von Olivia Mae

Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden?Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? ...Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?
Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers?
Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?
Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.

Kalte kroch der Wind über die Mauern von Erudins Hort. Die Burg war der steinerne Höhepunkte der Hauptstadt der Kokua - der Stadt der tausend Ecken.


Auf das Buch bin ich durch die Autorin selbst aufmerksam geworden. Mir gefällt das Cover wirklich gut. Wer mich kennt weiß, dass ich farbenfrohe Cover wirklich liebe. Allerdings ist das hier nicht der Fall und trotzdem finde ich, dass es eine gewisse Ausstrahlung hat und ich bin mir sicher, dass es im Originalen noch besser aussieht.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Sie schreibt sehr flüssig und obwohl es gerade einmal ihr zweites Buch ist, schreibt sie auf hohen Niveau. Durch ihren Schreibstil konnte ich mich in den verschiedenen Welten verlieren und hatte oft das Gefühl, den Charakteren über die Schulter zu schauen oder es selbst zu erleben.

Der einzige Kritikpunkt liegt tatsächlich in den Charakteren. Bitte versteht mich da nicht falsch, sie hat ganz wundervolle Charaktere geschaffen, die mich gut unterhalten haben und gut ausgearbeitet waren und doch waren mir es zu viele. Ich habe durch die vielen Handlungsstränge länger gebraucht, jedem seine Handlungen zu zu ordnen. Doch hat es mir sehr geholfen, dass es am Ende vom Buch ein Namensregister mit der Beschreibung der Charaktere und den Welten gibt. Ich denke, dass sich das auf jeden Fall im Verlauf der Reihe gibt. Im Verlauf des Buches konnte ich auf jeden Fall bereits eine Verbesserung erkennen und es viel mir leichter die Charaktere zu zu ordnen.

Spannungsmäßig hat das Buch einiges zu bieten. Die Autorin fährt hier wirklich schwere Geschütze auf und verharmlost keine der Handlungen, wodurch das Buch auf jeden Fall für ältere Leser gedacht ist. Ich war von der ersten Sekunde an, an das Buch gefesselt und konnte es kaum aus der Hand legen.

Sehr gut gefallen hat mir, dass die Handlungsstränge irgendwann Sinn ergaben. Anfangs war ich gespannt, wie die einzelnen Charaktere zu einander stehen und ob sie irgendetwas miteinander zu tun haben. Die Autorin hat dort gezeigt, was in ihr steckt und hat diese intelligent zu einem Ganzen verschmelzen lassen, sodass das Buch einen runden Abschluss bekommen hat. Ziemlich schlimm fand ich übrigens die heftigen Cliffhanger. Durch die vielen Handlungsstränge gab es davon ziemlich viele und einige davon sind bestehen geblieben, sodass ich sehnsüchtig auf den nächsten Teil warte!

Mein Fazit
Ein wirklich gelungener Auftakt, der zwar erst durch seine vielen Charaktere erst einmal gewöhnungsbedürftig ist, aber durch seinen Weltenaufbau und seiner Spannung überzeugt, sodass ich ohne Bedenken die volle Punktzahl geben kann!


Meine Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen