Samstag, 11. März 2017

[Rezension] Liam von Torsten Clauss

Die achtzehnjährige Kate Talley hat sich mit Solv Tech International angelegt, dem mächtigsten und mörderischsten Konzern der Welt. Nicht absichtlich: Sie hat nur aus Versehen das wichtigste Experiment des Unternehmens gestohlen. Liam, so dessen Name, kann sich zwar leider nicht mehr an sein Leben vor seiner Befreiung erinnern, hat aber durch die ihm implantierte Nanotechnologie übermenschliche Fähigkeiten erlangt.
Die Firma beginnt eine skrupellose Hetzjagd auf die beiden und ruft schon bald den mysteriösen "Engel Nr. 3" auf den Plan. Ein unheimlicher Killer, der Liam mehr als ebenbürtig zu sein scheint.
Ein brutaler Kampf beginnt ...Quelle


Der Regen war so dicht, dass er eine nahezu undurchdringliche Wand bildete. Hier und da wurden die Lichtreflexe der Straßenbeleuchtungen und Werbetafeln von den Wassermassen mitgetragen, so dass die Straßen Manhattans in eine flimmernde Farbenpracht getaucht werden.


Mit Liam beginnt der Auftakt einer neuen Reihe und somit das Debüt des Autors. Dieser hat einen flüssigen Schreibstil, der gut zu lesen ist und mir den Einstieg in das Buch erleichterte. Mit seinem Buch hat er eine neue fiktive Welt geschaffen, die vielleicht auch uns in der Zukunft erwarten könnte. Diese Welt war für mich faszinierend, düster und beängstigend zu gleich.

Die Charaktere haben sehr authentisch auf mich gewirkt und sie waren mir von Anfang an sympathisch. Liam und Kate, die Protagonisten, waren gut ausgearbeitet. An ihrer Seite stehen ihre Freunde, die ihnen in vielen Situationen helfen. Aber auch die böse Seite, nämlich Nr. 3, ist ein sehr faszinierender Charakter. Stammt er doch vom gleichen Schöpfer ab, so ist er das genaue Gegenteil von Liam. Ich muss auch dazu sagen, dass ich ihn trotz seiner Bösartigkeit wahnsinnig faszinierend fand und ich gespannt bin, was im nächsten Teil noch mit ihm geschieht. Denn er verbirgt viele Geheimnisse.

Die Spannung konnte der Autor die meiste Zeit über oben halten. Es gab für mich selten Momente, die sich etwas gezogen haben. Diese waren überwiegend der Detailliertheit der Umgebungsbeschreibung zu verdanken. Ansonsten konnte mich das Buch wirklich packen und ich habe es gerne gelesen.

Mein Fazit
Eine spannende neue Welt, die den Leser entführt. Durch die gut und authentisch gestaltete Charaktere und der meist hohen Spannung, habe ich das Buch gerne gelesen. Ich bin gespannt auf Teil 2.

Meine Bewertung

Weitere lesenswerte Rezensionen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen