Donnerstag, 23. März 2017

[Rezension] Die Vergessene Insel von Janine Prediger



Endspurt! Die Mondfinsternis naht!
Die schrecklichen Ereignisse auf dem Donnerfeld haben Pans Vertrauen in ihren Gefährten schwer erschüttert. Sie kann Thor kaum ansehen, ohne einen erbarmungslosen Dämon in ihm zu sehen. Dessen ungeachtet schreitet die Zeit bis zur Mondfinsternis unermüdlich voran. Zwischen ihnen und Cragorin steht nur noch das Meer. Allerdings kennen nicht viele Seemänner die Route zur Vergessenen Insel und die Bezahlung für eine Überfahrt kostet Thor fast das Leben.
Auch die Vergessene Insel scheint nicht das zu sein, was sie vorgibt. Welche Gefahren lauern hier im Eis verborgen? Im dritten Teil der Reihe müssen sich Pan und Thor einen erbitterten Kampf gegen die Zeit und die Kälte liefern.
Quelle

Der Pfad, auf den Pan am Morgen gestoßen war, entpuppte sich nach einiger Zeit als belebter Handelsweg. Die beiden Gefährten begegneten vielen Geschäftigen und Händlern, die bereits seit den frühen Morgenstunden mit ihren Karren durch die lichten Laubwälder zogen.


Mir gefällt gut, dass sich die Autorin bei allen Büchern für das selbe Cover entschieden hat. Lediglich die Farbe und der Untertitel ändern sich, das Zeichen und der Rest bleiben bestehen. Dadurch ist die Zuordnung der Reihe sehr einfach und es sieht toll im Regal aus.

Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie schreibt wirklich sehr bildlich und ich erlebe alles mit, als würde ich Pan über die Schulter schauen. Vor allem finde ich es toll, dass sie weniger Wert auf eine Liebesgeschichte legt, als auf die Abenteuer von Pan und Thor, wodurch das Buch wieder zu etwas Besonderem wird.

Die Charaktere sind einfach super. Die Autorin hat keine perfekten Menschen/Dämonen erschaffen, bei denen alles perfekt läuft. Vielmehr bringen sie Schwächen und Fehler mit, die sie zu etwas Besonderem machen und interessant wirken lassen. Bereits seit dem ersten Buch habe ich mich in die Charaktere verliebt bzw. in Pan, da es Thor in Band 1 noch nicht gab, und bin immer wieder begeistert, wie sehr sich die beiden doch entwickeln.

Wie ich bereits schon von den Vorgängern berichtet habe, sind die Bücher nichts für schwache Nerven. So auch hier. Pans und Thors Abenteuer verlangen viele Kämpfe und Blut und über diese berichtet die Autorin schonungslos. Deswegen finde ich es so gut, dass eine Liebesgeschichte hier wenig Platz findet, denn diese wäre fehl am Platz. Auf jeden Fall hat mich dieser Band wieder durch seine Spannung überzeugen können. Es gab keine Stelle, an der es sich gezogen hat, denn dafür gab es keine Möglichkeit, denn Pan und Thor haben kaum Zeit zum durchatmen.

Das Ende.. Ja das Ende.. Ich weiß dieses Mal nicht, wie ich es in Worte fassen soll. Denn es war einfach nur schrecklich und fies. Denn es endet mit einem Cliffhanger, der sich gewaschen hat. Zum Glück ist bereits Band 4 erschienen, sodass ich bald weiterlesen kann!

Mein Fazit
Ich bin immer noch begeistert von der Reihe. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und die Spannung immer gegeben. Zu dem schreibt die Autorin wirklich sehr schonungslos, sodass die Reihe auf jeden Fall für alle gedacht ist, die guten Fantasy lieben.


Meine Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen