Samstag, 17. Dezember 2016

[Rezension] Die Unsterblichen von Alyson Noel


Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr? Quelle


>>Wer ist das?<<
Havens warme, feuchte Handflächen pressen sich fest auf meine Wangen, währen der Rand ihres angelaufenen Silberrings eine Schmutzschlirre auf meiner Haut hinterlässt.


Cover und Klappentext
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist in sich stimmig und die Farben stehen in einem tollen Kontrast zueinander. Der Klappentext hat mich auf das Buch neugierig gemacht, denn er ist interessant geschrieben und verrät nicht zu viel. Zwar fehlen mir hier einige Fantasyaspekte, aber er umschreibt kurz, was den Leser im Buch erwarten wird.

Der Schreibstil
Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr gerne. Er ist flüssig zu lesen und sehr bildlich, sodass ich mir vieles sehr gut vorstellen konnte. Allerdings schreibt die Autorin in der Ich-Form, sodass ich als Leser nur die Sicht von Ever beurteilen konnte, die meistens sehr teeniehaft unterwegs war.


Die Charaktere
Ever ist die Protagonistin des Buches. Ein sehr unscheinbares Mädchen, das immer mit einem Kapuzenpullover und Kopfhörern durch die Gegend läuft, da sie somit ihre Gabe reduzieren kann. Aber das hat ihre Gründe, die ihr im Verlauf des Buches lesen könnt und die ich euch jetzt nicht vorwegnehmen möchte. Ever war mir überwiegend sympathisch, auch wenn ich ihre Aussagen und Handlungen oft nicht verstehen konnte. Das "genervt Gefühl", das viele Leser des Buches bereits beschrieben hatten, blieb bei mir aus. Während ihrer Schulzeit trifft sie auf Damen, einen gut aussehenden Typen, in den sie sich verliebt. Damen kommt bei den Frauen wirklich gut an und auch sein Charakter konnte mich überzeugen. Ihn umgibt eine sehr mysteriöse Aura, die es heißt zu erforschen. Damen mochte ich sehr gerne.

Der Einstieg
Am Anfang durfte ich Ever kennen lernen. Ich durfte sie auf ihrem schweren Weg in der Schule begleiten und ihre Freunde kennenlernen. Aber auch sehr schnell lief mir Damen über den Weg. Der Einstieg war gut gewählt, da die Autorin mir so die Chance gegeben hat, erst einmal die Charaktere kennenzulernen und gleichzeitig in der Geschichte anzukommen, ohne, dass ich mich überfordert gefühlt hatte.

Die Spannung, Handlung und Idee
Die Idee des Buches gefällt mir. Hier trifft Fantasy auf den normalen Alltag und Probleme einer jungen Frau, die sich damit auseinandersetzen muss. Evers Gabe hat mir gut gefallen und hat es auf vielseitige Weise interessant gemacht. Auch Damens "Gaben" ließen das Buch sehr interessant wirken, da ich gerade am Anfang nicht einschätzen konnte, was durch diese passieren wird. Die Spannung konnte die Autorin überwiegend aufrechterhalten. Es gab für mich wenig Momente, in denen ich das Gefühl hatte, dass nun etwas mehr passieren könnte. Es gab viele Wendepunkte in der Geschichte und doch kommen wir nun zu meinem Kritikpunkt. Ich hatte leider schon am Anfang eine Idee, wie das Buch verläuft und wie es auch ausgehen wird. Meine Gefühle wurden da nicht enttäuscht, aber ich natürlich schon ein bisschen, denn es war einfach zu vorhersehbar. Ich hoffe, dass sich das in Band 2 ändert.

Mein Fazit
Im Großen und Ganzen hat mir der Auftakt gefallen. Die Charaktere sind interessant gestaltet und auch die Spannung konnte überwiegend oben gehalten werden. Ein klein wenig hat mich die Transparenz enttäuscht, wodurch das Buch sehr vorhersehbar wurde. Das Buch ist auf alle Fälle für jeden, der gerne Fantasy in einer nicht fiktiven Welt begegnen möchte.

Meine Bewertung
4,2 Sterne



Kommentare:

  1. Hey,
    tolle Rezension!
    Ich habe vor Kurzem gerade die Reihe beendet und lese gerade den 3. Band von Riley.
    Ich liebe die Evermore-Reihe total und wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 1 hat mir auch gut gefallen.. Band 2 nur noch so lala.. Aber vielleicht wird es ja wieder besser :D Riley hab ich noch auf meiner Wuli. :D

      Löschen
  2. Hey,
    Der 1.Teil hat mich weggeflasht und musste dann natürlich die anderen Bände zulegen. Soch die Reihe wurde meiner Meinung nach immer schlechter...es zog sich immer so...
    Gaaanz liebe Grüße!
    Meli

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde auch, die Reihe hat sich nach einem gute Auftakt wiederholt zeitweise zu sehr in die Länge gezogen. Dennoch habe ich es sehr gerne gelesen bzw. gehört (gute Sprecherin!), nur von dem Ende war sehr enttäuschend, zuviel Pseudo-Ethik. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin ihren Lesern ihr Weltbild aufstempeln will, was richtig und was falsch ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab erst bis Band 2 gelesen.. Leider hat der mir schon nicht mehr so zugesagt, aber ich werde die Reihe auf jeden Fall fertig lesen. :)

      Löschen