Montag, 24. Oktober 2016

[Rezension] Im Wandel von Nicole Böhm

In den Händen des Feindes. Nicht nur Jess und Jaydee müssen sich der neuen Gefahr stellen, auch Keira kämpft gegen eine unbezwingbare Übermacht. Das halbe Land fahndet nach ihr und treibt die junge Kriegerin von einem halsbrecherischen Manöver ins nächste. Werden ihr die Seelenwächter helfen, oder ist sie weiterhin allein auf sich gestellt? Während seine Freunde kämpfen, trifft sich Akil mit Noahs Kontaktmann, um so hoffentlich das Armband loszuwerden. Die Begegnung wirft weitere Fragen auf – denn Dr. Bishop ist anders, als Akil erwartet hätte. Quelle

Akil schloss den Knopf seiner Jeans und trat hinaus auf den Balkon. Kalte, neblige Luft empfing ihn und setzte sich als feiner Film auf seiner Haut ab.


Das Cover ist einfach toll. Ich mag die düstere Aufmachung und es reiht sich wunderbar an seine Vorgänger.
Den häufigen Perspektivenwechsel, der bereits in den letzten Teilen aufgetreten ist, hat die Autorin beibelassen. Das gefällt mir gut, da man so mehr Hintergrundwissen und Gedanken erhält, als wenn man nur Jess und Jaydee begleitet. Jedoch haben die beiden alles andere als Friede Freude Eierkuchen. Viel mehr stellen sie sich einer der schwersten Probleme bzw. Situationen, die sie bisher gemeinsam erlebt haben. Neben Jess und Jaydee begleitet der Leser wieder Kira, die in akute Gefahr gelangt und plötzlich polizeilich im Land gesucht wird. Aber auch Akil hat diesmal wieder seine Rolle inne und auch ihn begleitet man, auf der Suche, wie man das Armband von seinem Handgelenk lösen kann. Wie immer mag ich die Charaktere sehr gerne und sie konnten mich überzeugen. Diesmal habe ich sehr mit ihnen mitgelitten und mich zu ihnen gebeamt.
Die Spannung ist auf jeden Fall wieder sehr hoch. Es gab eigentlich keine Minute, die ich mal entspannt ohne Adrenalin lesen konnte, sondern es ging rasant zu und ich war an das Buch gefesselt. Nicole Böhm schafft es wieder, mich auf nur wenigen Seiten an das Buch und die Handlung zu binden.
Fies ist übrigens auch das Ende, denn eigentlich gibt es keins. Denn dieser Teil endet mit einem Cliffhanger, der es in sich hat und man auf jeden Fall direkt weiterlesen möchte, was ich jetzt übrigens auch bald tun werde.

Mein Fazit
Ein rasanter 16ter Teil, der mich vom Anfang bis zum Ende fesseln konnte und mir kaum Luft zum Durchatmen gegeben hatte.

Meine Bewertung
5,0 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen