Samstag, 15. Oktober 2016

[Rezension] Fuchsgeist von Nicky P. Kisow


Während Sisandra dazu auserwählt wird die nächste Aurora des Clans zu werden, muss sich ihre Zwillingsschwester einer Ausbildung unterziehen, die ihr große Opfer abverlangt.
Denn Maykayla ist nichts anderes als eine Tori und damit von den Tiergeistern auserwählt ihre Heimat und die Auroras der Clans vor möglichen Feinden zu beschützen.
Sehr zum Missfallen von Sisandra, die alle Familienbande gekappt hat und Maykayla auf den Tod nicht ausstehen kann.
Quelle


»Maykayla träumst du schon wieder?«
 Das kleine Mädchen blickte von ihrem Spiegelbild auf.


Das Cover und der Klappentext
Das Cover gefällt mir gut. Ich finde die Farbgestaltung sehr harmonisch und auch das Bild darauf sehr schön. Den Klappentext finde ich für die Kurzgeschichte persönlich zu lang, da er komplett das ganze Buch zusammenfasst. Vielleicht wäre es hier besser ihn zu kürzen.

Der Schreibstil
Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr gerne. Er ist flüssig zu lesen und sie schreibt sehr spannend. Ich konnte mich gut in das Buch hineinversetzen und mir die Umgebung und die Personen vorstellen.

Die Charaktere
Die Charaktere sind hier sehr unterschiedlich. Ich bin auf May getroffen, die durch ihre Ausbildung zur Tori sehr taff wirkt. Sie begleitet der Leser übrigens über das ganze Buch hinweg. Ich mochte sie sehr gerne und sie war mir sympathisch. Im Gegensatz dazu steht ihre Schwester Sis. Ehrlich gesagt fand ich sie ziemlich nervig und arrogant, einfach wie Personen sind, die sich für etwas Besseres halten. Allerdings gehe ich davon aus, dass es so von der Autorin gewollt ist und ich bin gespannt, ob sie über die ganze Zeit so bleiben, oder ob sie eine Entwicklung durchstehen wird.

Der Einstieg
Der Prolog startet mit der Kindheit der Zwillingsschwestern. Hier erfährt man ihr Schicksal und auch schon ein wenig, was sie in der Zukunft erwarten wird. Der Einstieg ist gut gewählt, da ich mir so einen Überblick über die handelten Personen verschaffen konnte und was mich erwarten wird.

Die Spannung, Handlung und Idee
Die Idee finde ich sehr schön. Ich habe schon viele Bücher mit Gestaltwandlern gelesen, aber trotzdem ist das Buch anders und stellt für mich etwas Neues dar. Die Spannung konnte die Autorin über das ganze Buch hinweg beibehalten. Allerdings merkt man hier, dass es der Anfang der als Taschenbuch erscheinenden Trilogie ist und somit als Einführung in die Geschichte dient. Das hat auch den Grund, weshalb an sich gar nicht wirklich viel passiert, aber mir persönlich hat das nicht viel ausgemacht und ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen.

Das Ende
Auf den letzten Seiten wurde es noch einmal spannender. Die Ereignisse spitzen sich zu und die Autorin lässt den ersten Teil mit einem fiesen Cliffhanger enden, wodurch ich unbedingt weiterlesen möchte. Allerdings hat sich mir hier auch die Frage gestellt, warum sie das Buch nicht direkt im Ganzen veröffentlicht. Ich persönlich würde das besser finden, denn dann wirkt die Geschichte nicht so abgehakt, denn ich finde, dass der Cut hier ungünstig ist.

Mein Fazit
Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich werde sie auf jeden Fall weiterverfolgen. Durch liebevoll gestaltete Charaktere und einer interessanten Idee, konnte sie mich auf jeden Fall überzeugen.

Meine Bewertung
4,3 Sterne




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen