Dienstag, 30. August 2016

Mut zum Abbruch

Hallo ihr Lieben :)
Kennt ihr das? Ihr lest ein Buch, weil euch das Cover und den Klappentext zusagt und plötzlich merkt ihr, dass das Buch euch gar nicht anspricht? Dann geht es euch wie mir. Die letzten Jahre habe ich mich durch auch für mich schlechte Bücher durchgekämpft, hab gehofft, dass es besser wird. Vor allem auch bei Rezensionsexemplaren. Möchte man nicht auch andere Leser davor warnen, wenn ein Buch nicht das hält was es verspricht?




Mittlerweile sehe ich vieles anders. Nehmen wir einmal an, ihr lest ein Buch mit vielen Seiten. Wie lange ihr dafür braucht, bis ihr es durchgelesen habt, hängt natürlich von eurem Lesestil ab. Nehmen wir aber mal an, ihr bräuchtet 10 Stunden dafür. 10 Stunden, in denen ihr euch durch ein langweiliges, vielleicht auch nerviges Buch quält, mit welchem Ziel? Es bezwungen zu haben? Eine Rezension zu schreiben? Um kein schlechtes Gewissen zu haben? Dann stellt euch mal vor, was ihr alles in 10 Stunden machen könntet oder welches Buch dafür warten muss oder um fies zu sein, welches Buch ihr vielleicht in eurem Leben nie lesen könnt, weil euch 10 Stunden eures Lebens flöten gegangen sind? Es gibt so viele tolle Bücher und meiner Meinung nach sollte man sich nicht mit Büchern aufhalten, die man nicht
mag.






Bei Rezensionsexemplaren sieht es etwas anders aus, aber auch da bin ich lockerer geworden. Anfangs habe ich echt alle durchgezogen. Mittlerweile entscheide ich nach den ersten 50 Seiten, wie stark ich mich quäle und gebe dem Autoren die Chance, mich zu überzeugen. Wenn ich merke, dass ich es schaffen kann, lese ich es nebenbei. Sollte es zu heftig sein, breche ich es ab. Die meisten Autoren verstehen das auch, denn eine richtig schlechte Bewertung möchten sie ja auch nicht bekommen. Aber gerade letztens wurde ich ein wenig schon dummangemacht von einem Autoren, dass er gar nicht verstehen kann, weshalb ich sein Buch abbrechen möchte. Ja ich frage vorher nach, ob es in Ordnung ist. Und wisst ihr was? Das hat mich so geärgert, dass ich es jetzt durchziehe. Halt so nebenbei, immer mal wieder. Zum Glück hat es nicht so viele Seiten.

Mein Fazit:
Man kann einem Buch den Inhalt nicht von außen ansehen. Wir sehen das Cover, den Klappentext, vielleicht auch eine Leseprobe. Aber was uns erwartet, sehen wir erst, wenn wir es lesen. Wenn es seine Welt uns offenbart. Nicht jedes Buch kann unseren Lesegeschmack treffen. Sogar Bestsellerautoren stoßen auf Widerstand und warum? Weil wir alle unterschiedlich sind. Ich finde Bücher blöd, die ihr vielleicht gut findet und anders rum. Also habt Mut, auch mal etwas gegen den Widerstand zu kämpfen und eure kostbare Zeit nicht mit Unbehagen zu verbringen. ;)




Eure Meinung ist mir wie immer wichtig. Wie seht ihr das: Abbrechen oder Quälen?

Kommentare:

  1. Hey,

    ich sehe das ganz ähnlich wie du. Es gibt einfach Bücher die sind nichts für mich. Da können 100derte 5Sterne Rezensionen stehen, wenn es mich nicht packt dann bringt mir das herzlich wenig. Auch ich habe mich ganz am Anfang immer durchgequält und war total verzweifelt wenn es mal weniger Sterne waren die ich vergeben konnte. Aber auf der anderen Seite brauchen die Autoren auch diese Seite. Ein Buch, dass lediglich tolle Bewertungen hat macht mich persönlich auch skeptisch. Ein Buch kann doch nicht wirklich jedem immer gleich gefallen.
    Und dann noch ein Punkt der mir auch immer wieder kommt....ist es das Buch wert von mir durchkämpft zu werden um später eine schlechte Rezi zu bekommen, nur um des Kämpfens willen. Ich bin da auch etwas lockerer geworden und ich denke das ist für beide Seiten auch gut so. Zwar breche ich nur sehr wenige Bücher ab, aber wenn es wirklich nicht zieht und auch nach vielen Seiten nicht funktioniert, dann ist es einfach besser sich zu trennen. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. Ich breche auch nur wenige ab und ich glaub bei Reziexemplare waren es auch erst zwei, wobei ich das eine auf Wunsch des Autoren doch noch fertig gelesen und rezensiert habe. Aber ich denke, dass man immer abwägen muss, wie schlimm es ist. Man kann ja auch nebenbei lesen. ;)

      Löschen
  2. Halloi :)

    Es gibt dazu ein schönes Zitat: "Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher." :D Wobei ich es dort auch persönlich so halte. Es ist ein - für mich - nicht geeignetes Buch, dann breche ich es ab. Ist es jedoch ein Rezensionsexemplar "arbeite" ich mich durch. Aber wirklich gerne mache ich das nicht, weswegen ich bei Reziexemplaren darauf achte, dass es keine Wälzer sind.
    Früher habe ich das anders gesehen, da hat man nunmal für bezahlt, also lese ich auch jede, verflucht langweilige Seite. Aber jetzt? Nein, dafür ist mir meine Zeit zu kostbar :)
    Also ja: Abbrechen ^^

    Liebe Grüße!
    Eva von Astis Hexenwerk

    AntwortenLöschen
  3. Hi Anna,

    ich muss gestehen, dass ich mich durch jedes Buch "quäle". Bisher habe ich nur ein Buch abgebrochen und das ist schon viele Jahre her. Meistens hoffe ich, dass mich das Buch doch noch packt und suche nach den positiven Seiten. Aber die Wertung fällt dann entsprechend negativ aus - auch bei Rezensionsexemplaren.

    Viele Grüße, Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber dann hat er Autor wenigstens eine ehrliche Meinung. :)

      Löschen
  4. Hallo Anna,

    ich kann deine Meinung zu dem Thema natürlich komplett nachvollziehen. Auch ich habe früher oft Bücher abgebrochen, wenn sie mir nicht zugesagt haben. In den letzten Jahren ist das aber nie vorgekommen, da ich mich dann doch durch die Bücher "gequält" habe. Schließlich kann man nie wissen, ob die Geschichte nicht doch noch richtig gut wird.
    Ich frage sehr wenig Rezensionsexemplare an und leider ist es mir dann doch passiert, dass mir das Buch nicht so gut gefallen hat. Trotzdem habe ich es zu Ende gelesen und dann halt eine negative Rezension geschrieben. Um ehrlich zu sein, muss ein Autor bzw. auch der Verlag damit rechnen und meiner Meinung nach auch damit umgehen können.
    Wenn mir ein Buch am Anfang nicht zusagt, lege ich es auch ab und zu mal weg und probiere es in ein paar Monate noch einmal. Ab und zu ist auch nicht der richtige Zeitpunkt für eine bestimmte Geschichte.

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. Ich kann sie auch gut nachvollziehen. Ich frage in der Regel auch keine Reziexemplare an, außer über das Bloggerportal. Meine Rezensionsexemplare kommen überwiegend durch Anfragen von Autoren, bei denen ich mir dann auch denke, dass sie damit rechnen können. Aber du hast recht. Ich hab auch schon Bücher gelesen, bei denen es ab der Mitte dann besser wurde. Ich breche nach 50 Seiten ab, wenn es gar nicht geht. :D

      Löschen