Freitag, 5. August 2016

Ich lese.. Das dunkle Tagebuch von Claus H. Herrländer

Hallo ihr Lieben :)
Manchmal habe ich auch Lust, mal etwas abseits von meiner Fantasy und Thriller Vorliebe zu lesen. Diesmal ein BDSM-Roman. ;)

Liam, Anfang dreißig, ist schwer getroffen. Von seiner langjährigen Freundin verlassen, wird er von der Midlife Crisis geschüttelt, wie es sonst eher für Männer über vierzig üblich ist. Er verlässt seine Heimat und versucht, sich mit seinem eigenen Business im belgischen Antwerpen ein neues Leben aufzubauen. Geschäftlich durchaus mit Erfolg. In Liebesdingen verhindert sein Verstand, sich in eine Beziehung einzulassen. Dabei ist der attraktive Liam, der ein Faible für Bondage- und SM-Spiele hat, bei den Damen recht beliebt. Aufgrund seiner einfühlsamen Art, auch und gerade bei Anfängerinnen der Szene. Wie lange sich sein Verstand durchsetzen kann, ist fraglich. Spätestens, als unter seinen Liebschaften Damen auftauchen, die neben ihrer devoten Neigung auch mit Witz, Intelligenz und liebenswerter Schlagfertigkeit aufwarten können. Sein Leben wird kurzweiliger, aber recht bald werden ihm Entscheidungen abverlangt, die der Verstand allein nicht treffen kann.  Herrländer hat es sich für sein Erstlingswerk zur Aufgabe gemacht, diese besondere Liebesgeschichte aus der Sicht eines männlichen Protagonisten zu erzählen. Liams Eigenheit, alles immer ganz genau erklären zu wollen, führt dazu, dass auch Nicht-Insider viel über die besonderen Gedankenspiele und Gefühlswelten erfahren. Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen