Mittwoch, 13. Juli 2016

[Rezension] Aridast - Bedrohliche Schatten von Markus S. Anders

Hat Vuranda das Schicksal aller Menschen unabänderlich vorherbestimmt? Oder kann jeder Einzelne sein Leben selbst lenken? Konsburg, die Hauptstadt des Landes, droht von einem erbarmungslosen Wesen aus purem Feuer vernichtet zu werden. Was zunächst lediglich ein böser Traum des Königs zu sein scheint, entpuppt sich bald darauf als reale tödliche Bedrohung für Stadt und Menschen. Um Konsburg zu retten, trifft König Sorka eine Entscheidung. Unterstützung erhält er dabei von seinem alten Freund Guntin, der als Mitglied des Rates gemeinsam mit elf weiteren Wächtern dem Orden der Magier vorsteht. Kann der Kampf gegen das scheinbar Unvermeidliche doch noch gewonnen werden? Stehen die Magier tatsächlich auf der Seite der Menschen, oder hegen sie einen anderen, dunklen Plan? Abseits dieser drohenden Gefahr erfährt Sam ausgerechnet an seinem sechzehnten Geburtstag, dass er seine leiblichen Eltern im Alter von einem Jahr unter mysteriösen Umständen verloren hat. Quelle

Konsburg brannte. Das Knistern und Knacken des Feuers war bis in die Burg hinein zu hören.


Das Cover an sich spricht mich nicht an, aber der Klappentext. Das Cover ist mir zu einfältig, nicht "Hingucker" genug, nicht genug prägend. Der Klappentext hört sich allerdings gut an, auch wenn er, wenn man sich mal die Seitenanzahl anschaut, eher einer Zusammenfassung gleicht.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig zu lesen und leicht zu verstehen. Allerdings war die Spannung sehr schwankend. Der Einstieg war sehr stark (Kapitel 1), verliert aber im Anschluss die Spannung, sodass sich das Buch etwas gezogen hat. Hinzukommt, dass der Autor jedes Kapitel neu beginnt. Ich musste mich jedes Mal neu auf die Charaktere, Orte und Handlungen einstellen, da diese in den 5 Kapitel fast jedes Mal gewechselt hatten. Dadurch kam es für mich leider nicht zu einer runden Geschichte. Die ersten Kapitel waren noch zusammenhängend, das vorletzte und längste Kapitel in Hinsicht der vorigen dann zusammenhangslos. Zwischenzeitig musste ich noch mal schauen, ob mein Buch auch alle Kapitel hat, da für mich die Geschichte einfach noch nicht am Ende angelangt war, da für mich keinerlei Fragen beantwortet worden sind. Das Ende kam viel zu abrupt und ohne wirkliches Ende.

Ich hätte mir mehr Ausführlichkeit gewünscht, weniger Handlungs- und Zeitsprünge und mehr authentische Charaktere. Manchmal sind mehr Seiten einfach mehr.  

Meine Bewertung
2,4 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen