Sonntag, 26. Juni 2016

Die Hüterin der Welten: Welche Charaktere erwarten mich in dem Buch?

Hallo ihr Lieben :)
Vor einiger Zeit habe ich schon einmal das Buch Die Hüterin der Welten von Sabine Schulter vorgestellt. Heute möchte ich euch die verschiedenen Charaktere vorstellen. Die verwendeten Fotos sind nach der Vorstellung der Autorin zusammengestellt.

Meine Rezension des Buches findet ihr hier & das Buch kaufen könnt ihr hier.

Néle:

Sie ist die Protagonistin im Buch und es wird überwiegend aus ihrer Sicht geschrieben. Néle ist ein wahrer Workaholic und sie liebt ihre Arbeit sehr, ist aber durch diese auch sehr eingespannt und investiert sehr viel zeit darin. Die Autorin bezeichnet sie als "schnippisch", "stur" und hat einen großen "Kampfwillen". Auch ich habe Néle so kennen gelernt. Sie hat ihren eigenen Kopf und kann sich durchsetzen. Auch wenn ihre Art vielleicht am Anfang befremdlich wird, entwickelt sie sich sehr reflektiert sich.


Mathey:
 
Mathey ist das Gegenteil und wiederum auch nicht das Gegenteil von Néle. Zum einen arbeitet er auch sehr viel, was er als Hauptmann von Loreen auch tun muss. Jedoch ist er in Gegensatz zu Néle sehr gelassen und edel. Mit seinen jungen Jahren hat er sich den Respekt schon bei seinen Männern erkämpft. Allerdings ist seine vollständige Macht noch nicht ausgereift und entwickelt sich noch nach und nach. Mathey schreckt vor nichts zurück und ihm ist es nicht zuwider sein Leben für sein Volk zu geben, welches an oberster Stelle in seinem Leben steht. Aber Einstellungen sind da, um sie zu hinterfragen.

Liam:

Liam ist Matheys rechte Hand und begleitet ihn eigentlich fast überall hin. Auch seine Fähigkeiten sind noch nicht vollständig ausgeprägt und doch geht man davon aus, dass er genauso wie Mathey einmal sehr stark sein wird. Liam ist ein sehr lockerer Charakter, den ich selten ernst erlebt hatte und der immer für einen guten Scherz gut war. Mit seiner Art steht er auch oft Néle bei und hört sich geduldig ihre Probleme an, obwohl das eigentlich nicht einer seiner Stärken darstellt.

Sarina:
 
Sarina ist Zofe am Schloss. Allerdings möchte ich sie trotzdem hier erwähnen, da sie ein absolut liebenswürdiger und neugieriger Charakter ist, den ich wie die anderen, schnell in mein Herz geschlossen habe. Für Mathey und Liam ist Sarina eine Schwester und für Néle wird sie im Laufe des Buches zu einer Freundin. Durch ihre sehr redselige Art, kann sie schon mal anstrengend sein..

Meister Aurellos:
 
Wie ihr sehen könnt ist Meister Aurellos blind. Trotzdem darf man sein Gespür und seine Fähigkeiten nicht unterschätzen. Er steht Mathey und Liam als Berater, aber auch als Lehrer zur Seite, da er über ein großes Wissen verfügt. Ebenso steht er als enger Berater für die Königin zur Verfügung.

Königin Florish:

Florish ist ein sehr starker Charakter. Als Königin von Loreen herrscht sie über das Land. Ihr Volk folgt ihr gerne und sie zeigt, dass sie ihr Volk sicher führen kann. Wie ihr seht, ist Königin Florish eine sehr hübsche Frau, deren Fassade aber nicht unterschätzt werden darf. Allerdings lässt auch sie Néle ihre eigene Entscheidung treffen.

Zu guter Letzt noch ein Textschnipsel aus dem Buch:


Ohne ein Wort der Erklärung führte er sie auch von dieser Straße herunter, über eine Wiese und durch einen kleinen Wald, in dem die Vögel den Frühling besangen und es herrlich nach Harz, frischen Blumen und Erde roch.
Dahinter öffnete sich eine Anhöhe, von der aus man weit über das Tal blicken konnte, in dem Seripha lag. Die Stadt breitete sich weit unter ihnen aus, schien in der Sonne zu baden und wirkte dabei so friedlich, obwohl Néle wusste, dass bereits hektischer Trubel durch die Straßen branden musste. Die Schiffe im Hafen schaukelten mit den Wellen und der Dunst des Morgens verzog sich langsam. Für Néle stellte der Anblick pure Idylle dar und sie nahm ihn gern und lang in sich auf.
„Wunderschön.“
„Ja, hier kommen Liam und ich immer her, wenn wir keine Lust auf das Schloss mit all den Regeln und Etiketten haben“, erklärte Mathey. Er stieg von Aramis‘ Rücken und nahm ihm Zügel und Sattel ab. Néle tat es ihm gleich und ließ May dann friedlich neben dem schwarzen Hengst grasen. Zu ihrer Überraschung schlüpfte Mathey aus seinen Stiefeln und ließ sich auf dem mit Frühlingsblumen übersäten Gras nieder. Unschlüssig zögerte sie.
„Worauf wartest du?“, fragte er überrascht.
„Es ist Gras“, beschwerte sie sich.
„Und? Es beißt nicht.“
„Nein, aber ich denke daran, wie schwer es ist, das wieder aus meinen Sachen rauszuwaschen.“
Einen Moment sah er sie nur an und lachte dann laut los. „Okay, zuerst habe ich dich in Gedanken mit einer gezierten Prinzessin verglichen, aber nach dem Satz erinnerst du mich eher an die Waschfrau von nebenan.“
Beleidigt zog sie eine Schnute, was Mathey erneut zum Lachen brachte. Dann setzte sie sich aber doch in das hohe, weiche Gras und nach einem Moment schlüpfte sie ebenfalls aus den Schuhen. Sie machte ein überraschtes Geräusch, als ihre Zehen durch das Grün strichen.
„Ein gutes Gefühl, hm?“
„Ja, das hätte ich nie gedacht“, gestand sie.
„Sag bitte nicht, dass du das noch nie gemacht hast“, meinte Mathey und streckte sich aus. Mit hinter dem Kopf verschränkten Armen blickte er hinauf in den Himmel.
„Nein, bei uns gibt es nicht so viele Möglichkeiten, so etwas zu tun. Und wenn dann nehmen wir uns nicht die Zeit dafür.“
„Das ist schade.“
„Da muss ich dir sogar recht geben.“

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen. :)
Weitere Informationen:
Grunddaten - The Smell of Books
Welten - Pink Mai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen