Donnerstag, 7. April 2016

[Autoreninterview] Samantha Daut

Hallo ihr Lieben :)
Einige erinnern sich bestimmt noch an die Autoreninterviews, die ich vor einiger Zeit durchgeführt hatte. Hier gibt es noch eins. :)
Alle Bilder die ihr hier findet sind von Herrn Sachsenmaiern gestaltet.
 
Kurze Vorstellung der Autorin:
Mein Name ist Samantha Daut, ich bin mittlerweile 22 Jahre alt. Ich bin seit meiner Geburt geh-behindert. Schon als Zehnjährige schrieb ich kürzere Geschichten und hatte Spaß daran, Protagonisten zu erfinden. Mittlerweile schreibe ich auch unter dem offenen Pseudonym Amanda Ciesing. Ich habe bereits fünf Bücher im Self-Publishing, bei dem Self-Publishing-Dienstleister tredition (ähnlich wie BoD) veröffentlicht. Neben meiner Arbeit als Autorin, bin ich auch noch Schülerin und besuche ein Gymnasium. Ich nutze jede freie Minute zum Schreiben.
 
Was hat dich dazu bewegt, Bücher zu schreiben?
Als Kind habe ich nie gerne gelesen. Erst als im Jahr 2011 im Rahmen einer „Woche des Buches“ drei Autorenlesungen an meiner Schule stattfanden, war mein Interesse für das Lesen und das Schreiben geweckt. Ich erfand Roland Saalberger, Sigrid Fery und Co, schrieb den ersten Fall und schickte ihn an Verlage. Ich bekam, wenn überhaupt, nur Absagen. Doch ich ließ mich nicht unterkriegen und schrieb den zweiten Fall um Roland Saalberger. In diesem Band verarbeitete ich auch ein persönliches Erlebnis. Als der zweite Fall zu Ende geschrieben war, las ich über die Möglichkeit bei tredition zu veröffentlichen und entschloss mich dazu, die ersten beiden Fälle als Doppelband zu verlegen. Es folgten zwei weitere Fälle für Roland Saalberger und zwei Arztromane: (Die „NIOL-Trilogie“) unter dem Pseudonym Amanda Ciesing, weil ich nicht wusste, wie die Bücher ankommen, da das Genre des Arztromans meiner Meinung nach keinen so guten Ruf hatte. Ich wurde eines Besseren belehrt, Band 1 der „NIOL-Trilogie“ verkaufte sich hervorragend und so entschloss ich mich, beim zweiten Band mein Pseudonym aufzulösen. Für alle, die glauben das Schreiben sei nur mein Hobby möchte ich folgendes loswerden: Das Schreiben ist meine Arbeit, mein Leben und meine Liebe. Schreiben ist Handwerk und harte Arbeit und pures Glück. Ich werde immer schreiben.
 
Wie entwickeln sich deine Ideen zu den Büchern? Wodurch wirst du inspiriert?
Ideen zu meinen Büchern entwickeln sich sehr vielseitig. Meistens kommen mir Ideen durch die Medien, beim Fernsehen, oder auch beim Musik hören. Ideen entstehen auch durch Dinge, die ich in meiner Umgebung wahrnehme, oder höre. Das Verrückte ist, dass mir die Ideen meist dann kommen, wenn ich beschäftigt bin, zum Beispiel bei den Hausaufgaben. Ich trage jedoch immer mein Notizbuch und einen Stift bei mir, um sofort alles zu notieren, was mir eingefallen ist. Ich lasse mich von allem inspirieren, von Streitigkeiten und Ängsten, genauso wie von Glücksmomenten. Kurz gesagt: Das Leben inspiriert mich!
 
Hat sich dein Leben verändert, seitdem du begonnen hast Bücher zu schreiben?
Ja, sogar sehr! Diese Veränderungen waren nicht immer positiv, aber sehr lehrreich. Ich habe sehr schnell gelernt, wer wirklich hinter mir steht und wer nur vorgibt es zu tun. Ich habe Menschen kennengelernt, die hinter mir und meiner Arbeit stehen, die Verständnis für meine Arbeit als Autorin zeigen und mir mit konstruktiver Kritik helfen, meine Bücher noch besser zu machen. Ich habe einfach wunderbare Leserinnen und Leser – an dieser Stelle muss ich einmal ein DANKESCHÖN loswerden. Aber ich musste auch mit teilweise sehr harscher und grundloser Kritik umgehen, mit Menschen, die mich und meine Arbeit nicht respektieren, oder belächeln. Mit Menschen, die meinen das Schreiben sei nur mein Hobby und mit Menschen, die nicht wissen, wie viel Arbeit wirklich in der Entstehung eines Buches und in der Vermarktung von selbigem steckt. Aber das alles hat mich nur stärker gemacht. Meinen Neidern möchte ich sagen: Ich gebe niemals auf, ich werde immer schreiben! Denn das Schreiben ist harte Arbeit, Handwerk, mein Leben und meine Liebe!
 
Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Wie entstehen deine Bücher?
An dieser Stelle möchte ich eine Sache aus der Welt schaffen: Ein Schriftsteller sitzt nicht da und wartet bis ihn die Muse küsst und wenn er irgendwann einmal Inspiration hat, schreibt er, nein, so ist es nicht! Grundsätzlich ist es so, dass ich meistens meine Protagonisten schon im Kopf habe und dann um die Protagonisten den eigentlichen Plot schreibe und erarbeite. Das Plotten beinhaltet, das Erstellen eines Zeitplans, sowie die genaue Beschreibung der Handlung und die Beschreibung der Protagonisten und ihre Entwicklung. Dann ist natürlich erst einmal die Überarbeitung des Plots dran, das kann bis zu einem Monat und einigen Tagen dauern. Sobald der Plot überarbeitet ist und meine Lektorin und ich ihn als sehr gut befunden haben, geht es ans detaillierte Recherchieren und ans Schreiben. Wir arbeiten Kapitelweise, das heißt: Wenn ich ein Kapitel zu Ende geschrieben habe, dann schicke ich es ihr, sie lektoriert es dann und wenn sie fertig ist, bekomme ich es wieder, das geht Kapitel für Kapitel so weiter. Am Ende formatiert sie mir die Datei noch schön und wir gehen alles im Gesamten noch einmal durch. Mein Coverdesigner stimmt das Cover dann genau nach meinen Wünschen zum Inhalt passend ab. Aber auch die Recherche, die Organisation von Veranstaltungen und die Vermarktung des Buches, sowie Sonderaktionen: Gewinnspiele etc. gehören zu meiner Arbeit. Wenn ich Schule habe, dann schreibe ich in den Pausen und am Abend. In den Ferien schreibe ich nahezu rund um die Uhr.
 
Wie gehst du mit negativer Kritik um?
Solange die negative Kritik begründet ist, bin ich gerne bereit, sie für meine folgenden Manuskripte zu beherzigen.
 
Hast du zwischendurch auch mal Schreibblockaden? Was machst du dagegen?
Ich hatte schon häufig kleinere Schreibblockaden. Meistens hilft es mir, wenn ich in die Natur gehe. Bis jetzt hatte ich eine große Schreibblockade, da hilft es mir dann leider nicht mehr, in die Natur zu gehen, bei so einer großen Schreibblockade hilft mir nur eins: Das Manuskript einige Zeit auf Eis legen und mit einem anderen Manuskript beginnen.
 
Gab es irgendwann mal einen Zeitpunkt, an dem du am liebsten alles über Bord geworfen hättest? Was hat dich dazu bewegt weiter zu schreiben?
So etwas gab es häufig, als ich anfing zu schreiben. Ich schrieb den ersten Band der Roland-Saalberger-Reihe: „Tödliche Eifersucht“ und als das Werk fertig war, schickte ich es mit Feuereifer an große Verlage und bekam nur Absagen. Im ersten Moment wollte ich damals wirklich alles über Bord werfen, aber ich habe ganz liebe Menschen um mich herum, die mich immer bestärkt haben und einen eisernen Willen und deshalb – und weil ich noch ganz viele Ideen habe - habe ich weiter geschrieben und ich bin stolz darauf!
 
Erzähl doch mal etwas zu deinem Buch/deinen Büchern.
Zum einen habe ich ja die Krimi-Reihe um Roland Saalberger geschrieben. Die ersten drei Bände sind geprägt von einem Geheimnis aus der Vergangenheit des Kommissars und von den Streitigkeiten zwischen Roland Saalberger und seiner Kollegin Sigrid Fery. Der vierte und letzte Band der Krimi-Reihe, der den Titel: „April der Rache“ trägt, hält einige spannende Wendungen bereit: Zum einen arbeitet Roland Saalberger nicht länger als Kommissar, sondern als Privatermittler und zum anderen hat er endlich die Chance Rache zunehmen für ein längst vergangenes Verbrechen.


Neben der Roland-Saalberger-Reihe habe ich im Jahr 2014 begonnen, den ersten Band der „NIOL-Trilogie“ zu schreiben und zu veröffentlichen. Der erste Band der Trilogie erschien im April 2014. Im September 2015 veröffentlichte ich den zweiten Band der Trilogie. Der dritte Teil soll voraussichtlich im Jahr 2017 erscheinen. Bei der „NIOL-Trilogie“ handelt es sich um eine moderne Roman-Reihe mit den Protagonisten Dr. Nicola Voss und Dr. Oliver Bergmann. Nicola und Oliver sind geschieden, beide sind die Eltern von Nele Voss und Ärzte in der Südstadtklinik im fiktiven Ort Kaltensee. Im ersten Band treffen sich Nicola und Oliver, nachdem sie sich länger nicht gesehen, aber ab und an telefoniert haben wieder, als Nicola Oliver anruft, weil Nele keuchend hustet. Nele wird untersucht und es kommt ein schrecklicher Verdacht auf. Im zweiten Band: „Angst um
Nele“ haben Nicola und Oliver Gewissheit: Nele ist lebensbedrohlich krank. Sie lassen sofort einen Spezialisten kommen der Nele untersucht und die Behandlung übernimmt. Olivers Verlobte Ellen muss für sechs Monate nach London in dieser Zeit kommen sich Nicola und Oliver wieder näher. Als Ellen zurückkehrt hat sie einen teuflischen Plan. Den Rest, dürft ihr selbst lesen!


Hast du schon ein neues Buch geplant? Magst du uns schon etwas dazu verraten?
Ja, ich habe bereits zwei neue Bücher und eine Kurzgeschichte geplant. Das erste der beiden neuen Bücher trägt den Titel: LUNA. In Luna geht es um Luna Nieters, die auf Schloss Andrecht als Hausdame arbeitet. Anne Köster hat sich mit Noah Möwald verlobt und für seinen Sohn Leon ist sie wie eine Mutter. Gegen Ende Juni 2010 bekommt Anne eine Zusage wegen ihrer Bewerbung als Unterhalterin für Gräfin Dagmar von Andrecht. Als Noah Anne mit Leon zu dem Schloss fährt, ahnt niemand, dass sich das Leben aller Beteiligten radikal verändern wird. Noahs Vergangenheit schreitet unaufhaltsam auf ihn zu und ehe er sich versieht, landet er in einer Heroinspirale, in die er niemals mehr hinein wollte. Den Rest, dürft ihr selbst lesen!
In meiner neuen Roman-Serie geht es um zwei Anwälte, Sylvia und Konstantin. Die Geschichte spielt im Juli 2010 in einem fiktiven Stadtteil von Berlin. Konstantin macht einen gefährlichen Deal mit einem Geschäftspartner und seine Frau Sylvia verliebt sich in einen Mann der zum gleichen Zeitpunkt, wie der Geschäftspartner von Konstantin in Berlin auftaucht. Auch ein alter Bekannter wird in der neuen Roman-Reihe wieder auftauchen. Den Rest, dürft ihr selbst lesen! Von der Reihe soll es acht Bände geben.
Außerdem werde ich im Jahr 2016 auch noch eine erotische Kurzgeschichte veröffentlichen!
 
Welche Bücher liest du ganz Privat? Welches Buch sollte man auf jeden Fall einmal gelesen haben?
Privat lese ich eher Krimis. Meiner Meinung nach gibt es drei Krimi-Reihen, die man gelesen haben sollte: Die Vernau-Reihe von Elisabeth Hermann, die Bodenstein-Kirchhoff-Reihe von Nele Neuhaus und die Max-Koller-Reihe von Marcus Imbsweiler.
 
Hast du das Gefühl, dass dir Rezensionen helfen? Findest du sie sinnvoll?
Rezensionen helfen mir in jedem Fall und sie sind Ansporn für Veränderungen. Ich finde sie sehr sinnvoll und wichtig, um mich und meine Bücher weiterzuentwickeln. An dieser Stelle möchte ich meine Leser um etwas bitten: Bitte rezensiert meine Bücher, wenn Ihr sie gelesen habt und schreibt mir Eure Rezension per Mail an: Samantha.Daut@web.de!

Gibt es für dich ein No-Go im Sinne von Büchern oder auch deinen Fans?
Da gibt es mehrere. Ein absolutes No-Go ist für mich, wenn Autoren die Werke anderer Autoren plagiieren! Ein weiteres No-Go ist es für mich, wenn man Bücher nach dem Lesen nicht rezensiert.
 
Hast du Tipps für junge Autoren oder die, die es gerne werden möchten?
Ja, das Schreiben ist ein Handwerk und harte Arbeit, dessen sollte man sich bewusst sein, BEVOR man anfängt zu schreiben. Wenn man mit dem Schreiben sein Geld verdienen möchte, auch das sollte man für sich abklären, BEVOR man mit dem Schreiben beginnt, dann sollte man meiner Meinung nach auf jeden Fall von Anfang an mit einem professionellen Lektorat und einem professionellen Coverdesign starten – auch wenn das kostspielig sein kann – aber es lohnt sich! Ansonsten hätte ich noch folgende Tipps: Plotten, selbstkritisch sein, viel schreiben und noch mehr lesen!
 
Was willst du noch unbedingt an deine Leser los werden?
Danke an alle, die meine Bücher gefunden und gelesen haben! Ihr seid DIE BESTEN! Diese Dinge möchte ich gerne loswerden: Zum Einen würde ich mich über Eure Leserpost und Eure Meinung zu meinen Büchern an: Samantha.Daut@web.de freuen. Zum Anderen: Bitte rezensiert meine Bücher nachdem Lesen und empfehlt sie weiter. Mund-zu-Mund-Propaganda ist die BESTE Empfehlung! Und bitte unterstützt den örtlichen Buchhandel und bestellt meine Bücher in der Buchhandlung in Eurem Ort!

Veröffentlichungen von Samantha Daut
2014: „April der Rache“, Verlag: tredition (Band 4 der Roland-Saalberger-Reihe)
2013: „Blutteddy“, Verlag: tredition (Band 3 der Roland-Saalberger-Reihe)
2012: „Tödliche Eifersucht - Lehrerhass“, Verlag: tredition (Doppelband, Band 1 und Band 2 der Roland-Saalberger-Reihe)

Veröffentlichungen von Samantha Daut unter dem mittlerweile offenem Pseudonym Amanda Ciesing
2015: „Angst um Nele“, Verlag: tredition (Band 2 der NIOL-Trilogie)
2014: „Schatten der Vergangenheit“, Verlag: tredition (Band 1 der NIOL-Trilogie)
 
Weitere Informationen zu den Geschichten findet ihr übrigens hier: www.samantha-daut.de
Alle Informationen zur „NIOL-Trilogie“ findet ihr hier: www.amanda-ciesing.de
Besucht auch gerne meine Facebook-Seite: Samantha Daut – Amanda Ciesing
Und hier sind meine Facebook-Fangruppen, ihr dürft gerne beitreten, ich freue mich!
Samantha Daut – Fanpage
Aamada Ciesing - Fanpage


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen