Dienstag, 5. Januar 2016

[Rezension] Krieg der Vampire von Michael Stauner

Autor: Michael Stauner
Verlag:
Seitenzahl:  Seiten
Genre: Fantasy, Vampire
Reihe?:

Nach der verheerenden Schlacht um Askuria, kehrt Tabor in seine Heimat zurück. Er hat die weite Wüste überquert, Hunger gelitten und mehrmals dem Tod ins Auge geblickt. Und das alles nur, damit er endlich in sein Vampirkönigreich zurückkehren kann. Doch schon bald muss er feststellen, dass sich seit seiner Abwesenheit sehr viel geändert hat, und das nicht zum Besseren. Die Vampire treten die Gesetze des ersten Vampirs, seine Gesetze, mit Füßen. Sie haben ihm sein Land enteignet und ihn für tot erklärt. Während Tabor seine neuen Feinde mit dem wahren Tod bestraft, plagen ihm zudem noch Alpträume. Er fängt an sich daran zu erinnern, wie er vor über zwei Jahrzehnten Merdor verfolgt hatte und somit alles begann. Quelle

Die feinen Sandkörner rieben bei jedem Schritt gegen seine Fußsohlen. Jede Bewegung war die reinste Qual für ihn.








Das Cover spiegelt direkt wieder, um was es eigentlich geht. Viel Krieg und viele Kampfszenen, daher finde ich die Elemente auch gut gewählt.
 
Der Leser wird am Anfang direkt in das Geschehen hineingeworfen und mit dem Protagonisten Tabor bekannt gemacht. Mir wurde sehr schnell klar, dass es sich hierbei um einen Vampirroman handelt, der seinem Genre alle Ehre macht. Wer hier ein Buch erwartet, dass so harmlos ist, á la der Biss-Reihe, der ist hier falsch. Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund und stellt die Kampfszenen sehr skrupellos und ohne Gnade dar. Teilweise waren die Szenen sehr blutig. Aber genau das passt sehr gut zu dem Buch.
Dementsprechend finde ich den Schreibstil des Autoren auch sehr gut. Ich habe gemerkt, dass er sich viel mit dem Thema der Vampire auseinander gesetzt hatte und mehr auf der Schiene der blutigen Vampire umherwandert.
 
Die Geschichte um Tabor hat mir gut gefallen. Allerdings hatte ich mir an der ein oder anderen Stelle doch weniger Kampfszenen gewünscht, da davon wirklich sehr sehr viele vorhanden waren. Allerdings trägt das Buch nicht umsonst den Titel Krieg der Vampire. Was will man da als Leser anderes erwarten als eine blutrünstige Kampfszene?
 
Wer wirklich gerne Bücher mit Vampiren liest und auch nicht davon abgeneigt ist, mit auf die Reise in eine Welt voller Kriege zu entfliehen, der macht bei dem Buch nichts falsch und sollte es unbedingt gelesen haben.



                    Einführung: 5                     
Spannung Anfang x2: 8
Spannung Mitte x2: 8
Spannung Ende x2: 8
Cover: 4
Klappentext: 4
Schreibstil: 4
Fehlerfrei: 4
Verständlich: 5
Charaktere (Sympathie): 4
Charaktere (Allgemein) x2: 8
Genre getroffen: 5
Einzigartigkeit: 8
roter Faden: 5
Neue Idee x2: 8
Handlung x2: 8
Transparenz x2: 8
Ende: 4


Gesamtbewertung: 4,2 Sterne




















































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen