Mittwoch, 30. Dezember 2015

[Kurz-Rezension] Wunder kommen leise von Paula Roose

Wunder kommen leise
Autor: Paula Roose
Verlag:
Seitenzahl: 66 Seiten
Genre: 
Reihe?: Nein

Leseadventskalender für Erwachsene
 »Seine Worte stachen mir ins Herz. Ich spürte, dass er recht hatte. Ein Penner weniger machte für diese Welt keinen Unterschied. Aber für ihn machte es einen Unterschied, wie sich die Welt zu ihm verhielt. Und die Welt, das wurde mir unbequem klar, war in diesem Augenblick ich.«
 An einem nasskalten Abend in der Adventszeit nimmt der gescheiterte Geschäftsmann Johannes Bublitz den obdachlosen Rudi mit zu sich nach Hause und bewahrt ihn so vor dem Erfrieren. Dieser bedankt sich mit einem vergoldeten Schließfachschlüssel. Johannes macht sich auf, das Geheimnis des Schlüssels zu lüften. Was als kleines Abenteuer beginnt, wird zu einer Reise in seine Vergangenheit und öffnet ein Fenster in eine bessere Zukunft.
 Es ist eine Geschichte vom Scheitern und Neubeginnen. Und vom Glauben an Gott, in Kindertagen wie im Erwachsenenleben. Quelle


Dichtes Schneegestöber trat mir entgegen. Die Dämmerung war der Dunkelheit gewichen.

Das Cover finde ich für einen Leseadventskalender sehr passend. Es sieht schön aus und zeigt um was es geht.
 
Das Buch ist in insgesamt 24 Kapitel aufgeteilt, die alle sehr kurz und schnell zu lesen sind. Zwar ist das Buch als Leseadventskalender deklariert, allerdings habe ich es wie eine normale Geschichte gelesen, weil ich es irgendwie nicht passend fand, eine voranschreitende Geschichte jeden Tag aufs neue zu unterbrechen.
 
Die Geschichte an sich hat mich sehr fasziniert. Sie führte mir vor Augen um was es eigentlich an Weihnachten wirklich geht. Nicht um die ganzen Geschenke, die sich so in den Jahren eingebürgert haben, sondern um die Nächstenliebe und dem allen drum und dran.
Die Autorin bringt auch viele christliche Werte mit in die Geschichte ein, sodass man sich vorher Gedanken darüber machen sollte, ob man nicht abgeneigt davon ist, etwas zu lesen, in dem auch die Kirche eine Rolle spielt.
 
Auf jeden Fall kann ich mir vorstellen, dass Buch noch einmal zu lesen.
Es gibt dem Leser auch in den traurigsten und dunkelsten Momenten Hoffnung, dass sich das Leben auch noch zu einem besseren Wenden kann. Man muss nur daran glauben. Denn manche Wunder kommen leise.

4,7 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen