Montag, 19. Oktober 2015

[Rezension] Zwischen den Fronten von Nicole Böhm


Seitenzahl: 140 Seiten
Genre: Urban-Fantasy
Reihe?: ja

Schon wieder schlägt Ralf zu, und dieses Mal greift er nicht von außen an, sondern von innen. Er holt zu einem mächtigen Hieb aus und setzt alles auf eine Karte. Den Seelenwächtern bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten. Die Zeit drängt. Jess gerät tiefer zwischen die Fronten und muss sich damit abfinden, dass sie ihre Fylgja loslassen muss, wenn die Menschheit überleben soll.Quelle

Angst!
Das war alles, was ich noch wahrnahm.

Das Cover drückt das aus, was auch im Buch passiert: Das Grauen. Es gefällt mir wieder super und macht neugierig auf das Buch!
 
Dieser Teil knüpft wieder direkt an den Vorgänger an und somit geht es am Anfang sehr turbulent zur Sache, denn die Gefahr aus dem vorigen Teil ist noch nicht gebannt und es stellt sich die Frage, ob diese je gebannt werden kann.
 
Ich finde diesen Teil wieder wahnsinnig spannend, da wieder neue Erkenntnisse ans Licht kommen und die Geschichte nun sehr voranschreitet. Aber nicht nur der Anfang war sehr spannend, sondern auch die Erlebnisse von Jess und Jaydee.
Das Setting war wieder sehr düster und daher wusste ich nicht, was als nächstes geschehen wird. Und das Grauen hatte noch einmal Gestalt in einer anderen Form angenommen, was mich aber auch einfach fasziniert hat.
 
Über eine Stelle im Buch hab ich mich diesmal wirklich wahnsinnig gefreut: Die Annäherung von Jess und Jaydee. Ich möchte euch nichts verraten, aber ihr könnt euch auf jeden Fall auf eine tolle Szene zwischen den beiden freuen. Ich liebe sie einfach.
 
Das Ende.. Ganz ehrlich? Was sollte das? So furchtbar.. Es ist einfach die reinste Folter. Es hört einfach auf, ohne das ich wusste wie es weiter geht und das an einer Stelle, die mir sehr gut gefallen hat und ich unbedingt mehr wissen will. Also heißt es: Weiter lesen!

Spannende Fortsetzung. Düstere Elemente. Viel Liebe und ein Ende, das mich verrückt macht!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen