Freitag, 21. August 2015

[Rezension] Rainbowland: Das Geheimnis der sieben Welten von Johanna Wasser

Titel: Rainbowland: Das Geheimnis der sieben Welten
Autor: Johanna Wasser
Verlag:
Seitenzahl: 324 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe?: Ja

Wenn ein einziger Kuss tödlich sein könnte – würdest du dich verlieben?
Für Annie stürzt eine Welt zusammen, als ihr kleiner Bruder nach einer Operation nicht erwacht.
Doch sie findet einen Weg, zu ihm zu gelangen – in ihren Träumen.
Nacht für Nacht sucht sie nach ihm und bekommt dabei unerwartet Hilfe von einem Unbekannten.
Annie traut ihren Augen kaum, als sich ihr neuer Mitschüler ausgerechnet als der Fremde entpuppt. 
Doch warum geht er ihr aus dem Weg, obwohl er sie in den Träumen fast küsst? Quelle

>>Hier, kannst du es sehen?<< Sanft setzt er den Pinsel an die Stelle, wo die Grashalme vom feuchten Öl noch funkelten.

Erst einmal möchte ich anmerken, dass ich das Buch zum vorablesen von der Autorin erhalten habe und somit die Rezension direkt am Erscheinungsdatum veröffentlichen kann.

Das Cover ist wieder ein Traum. Ich liebe die Covergestaltung der Autorin. Es wirkt sehr verspielt auf mich und zeigt die Sonnen- und Schattenseiten des Rainbowlandes.

Der Einstieg in das Buch wurde wieder einmal mit schönen Sprüchen eingeleitet.
Vor allem dieser Spruch hat es mir angetan:


Ohne Träume sind unsere  Lebensbücher leer, ist  unsere Lebensreise sinnlos.

Zwar bezieht sich dieser nur auf unsere Träume, jedoch finde ich, dass er auch sehr gut auf die Bücher, die wir lesen, projizieren lässt. Denn diese lassen uns doch auch träumen oder?


Die Charaktere sind sehr liebevoll und authentisch gestaltet.
Zum einen haben wir Annie, unsere Protagonistin, welche ich als mutiges, junges Mädchen kennengelernt habe, die vor keiner Gefahr zurückschreckt ihrem Bruder das Leben zu retten.
Zum anderen haben wir Leonardo, der Annie so gut wie möglich hilft, ihr aber wichtige Details verschweigt und den eine besondere Aura umgibt.
Beide Charaktere finde ich wundervoll gestaltet und ich konnte mich in beide gut hineinversetzen.


Die Idee des Buches hat mich wieder fasziniert. Ob auch wir nicht manchmal in unseren Träumen anderen begegnen?
Ich finde die Idee gut, dass Annie ihrem Bruder mit Hilfe ihrer Träume helfen will und kann und das die Autorin wieder "Wesen" erschaffen hat, die ich so noch nicht kenne und in keiner anderen Geschichte bisher gelesen habe. Das macht das Buch zu etwas Besonderem.


Das Setting finde ich super gewählt. Das Buch schwankt zum einen in der "Echtwelt", also in der Welt in der Annie lebt und im Rainbowland, dem Land, in das sich Annie jede Nacht hineinträumt.
Rainbowland hat viele Facetten, die es heißt zu entdecken und so genau bin ich mir nicht sicher, ob der Name Rainbow nicht sogar trügerisch ist, denn alles gut scheint in diesem Land nicht alles zu laufen. Jedoch hat es mich fasziniert und ich durste nach mehr Wissen über Rainbowland.


Das Ende war für mich noch einmal sehr turbulent. Die Ereignisse begannen sich noch einmal zu überschlagen. Ehrlichgesagt weiß ich nicht, was nun aus Annie wird und ich hoffe, dass es für sie gut ausgeht, daher heißt es auf den nächsten Band hin fiebern!



Rainbowland konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite durch seine neuen und tollen Ideen überzeugen. Es lässt sich schön lesen und macht Lust auf mehr.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen