Mittwoch, 24. Juni 2015

[Rezension] Spiel mit dem Feuer von Nicole Böhm

Rasant geht's weiter!

Cover Band 6
Seitenzahl: ca. 140 Seiten
Genre: Urban-Fantasy

Joanne hat es geschafft. Sie ist ins Haus der Seelenwächter eingedrungen, um die Pläne ihres Meisters voranzubringen. Jess kämpft um ihr Überleben, denn Joanne scheut vor keiner Grausamkeit zurück, um ihr Ziel zu erreichen. Während sie im Haus der Seelenwächter alles vorbereitet, treibt Ralf grausame Spiele mit seinem Bruder.
Auch Jaydee findet sich in einer gefährlichen Situation wieder. Er ist fernab seiner Freunde in einem fremden Ort gestrandet. Um zurück nach Hause zu kehren, muss er sich mit jemandem verbünden, der nicht mit offenen Karten spielt. Das Spiel mit dem Feuer beginnt. Und nicht alle werden diesen Kampf mit den Flammen überleben
Quelle


Die Landung war hart. Ich überschlug mich ein paar Mal, rutschte auf einem sandigen Boden einige Meter und blieb schließlich auf dem Bauch liegen.


Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat das Buch 16 Kapitel, welche sich über ca. 140 Seiten erstrecken. Am Anfang des Buches befindet sich eine kurze Zusammenfassung der Reihe.
Am Ende des Buches hat die Autorin noch Informationen zu den Charakteren und auch deren Bildern eingefügt.
Die Schreibweise der Autorin ist nicht sehr schwer. Es ist einfach zu verstehen und es kommen auch keine großartig schweren Wörter vor.

Spannung
Ich persönlich finde, dass Bücher bei denen die Sichtweise gewechselt wird, schon allein dadurch an Spannung aufbauen. Und genauso ist es auch hier. Durch den Perspektivwechsel habe ich mich immer wieder gefragt, wie es wohl gerade mit der anderen Person weitergeht und musste unbedingt weiterlesen.

Charaktere
Jessamine ist gerade einmal 18 Jahre jung. Sie verfügt über einen eigenen Schutzgeist mit Namen Violet. Durch sie erfährt sie, dass Dämonen und auch Geister nicht nur irgendwelche Wesen sind, die sich jemand ausgedacht hat.
Nach einem Wasserrohrbruch findet sie "geheime" Dokumente ihrer verschwundenen Mutter, die sie jedoch nicht lesen konnte, da ihr Vormund Ariadne sie verbrannt hatte. Nun versucht sie selbst, etwas über das Verschwinden herauszufinden und trifft somit auf einiges, das ihre Vorstellungskraft zu übersteigen scheint...

Jaydee ist sehr empathisch und daher ist es für ihn scheinbar unvorstellbar, einen Menschen anzufassen, ohne direkt Gefühlsausbrüche zu bekommen. Zudem verfügt er über eine heilende Fähigkeit.

Anna ist eine Seelenwächterin. Zwischendurch hat sie schreckliche Flashbacks, die sie in ihre Vergangenheit zurückversetzen.
Außerdem hat sie das Gefühl, dass etwas Jessamine und sie verbindet.

Wiliam ist ebenfalls ein Seelenwächter, der gerade ohne die Anderen unterwegs ist, da er ein ihm bekanntes Wappen entdeckt hat: Das Wappen seiner Familie. Nun ist er Feuer und Flamme herauszufinden, was Jess mit seiner Familie zu tun hat.
 

Das Cover finde ich, wie auch bei den Vorgängern, gut gelungen. Mich beeindruckt es immer wieder, dass die Autorin sich dazu entschieden hat, nur ein Element auf das Cover zu bringen, welches im Buch vorkommt. Dadurch wirkt das Cover nicht überladen und verrät auch nicht viel vom Inhalt, sondern ich konnte es erst im Laufe des Buches interpretieren.



Der Einstieg hat mir wieder gut gefallen. Ich finde es schön, dass es wieder eine Zusammenfassung der Vorgänger gibt. Dadurch war ich wieder schnell in der Geschichte drin und konnte gut folgen.
Die Handlung knüpft direkt an den Vorgänger an und somit gab es keinen Zeitsprung.


Die Charaktere waren für mich wieder toll gestaltet. Wie auch im fünften Teil schauen wir Jessamine, Jaydee und Wiliam über die Schulte und begleiten sie im Kampf gegen die Schattendämonen.


Die Handlung hat sich wieder im Laufe des Buches rasant überschlagen. Eigentlich hatte ich kaum Zeit zum Luft holen. Direkt der erste Satz (siehe oben) hat mich gefangen und ich konnte den Teil nicht mehr aus der Hand legen.
Ich hatte das Gefühl, dass sich die Lage langsam zu spitzt und leider die dunkle Seite überwiegt und, dass es keinen Ausweg mehr für unsere Freunde gibt. Natürlich hoffe ich, dass das nicht die Wahrheit ist.
Ich finde, dass die Autorin in diesem Teil konsequent die Spannung nach obenhin halten konnte und ich wunderbar an das Buch gefesselt war.


Das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen. Nicht im negativen Sinne, sondern viel mehr, weil ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Auch am Ende haben sich die Ereignisse nur so überschlagen und es war schwer zu verkraften, dass es hier nun sein Ende findet. Deshalb heißt es: Schnell den nächsten Teil lesen und hoffen, dass alles gut wird!


Die Reihe
Spiel mit dem Feuer
Tod aus dem Feuer
Machtkämpfe
Zwischen den Fronten
??









Kommentare:

  1. Hey ;)
    Die Reihe kenne ich noch gar nicht, aber es hat mich nach deiner Rezi echt neugierig gemacht! ;) Das Cover gefällt mir auch echt gut!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe diese Reihe :) Ich finde es auch ganz schön, dass die Teile immer nicht sehr lang sind. Aber es gibt auch mittlerweile Taschenbücher, in denen immer 3 Teile zusammengefasst sind :)

      Löschen