Freitag, 26. Juni 2015

Ich lese.. Eine Geschichtensammlung der Antihelden von Tabea Schuchardt

Hallo ihr Lieben <3
Ja ich weiß.. Ich lese auch gerade noch Mutterland und DNA-Die Erbsünde.
Aber leider durfte ich während der Prüfung mein Tablet nicht auspacken. Nur herkömmliche Bücher sind da erlaubt ;)
Deshalb habe ich mit Eine Geschichtensammlung der Antihelden von Tabea Schuchardt begonnen.
Kennt ihr das Buch? Wie findet ihr es? :)


Das Zerreißen der engen Fäden der Normvorstellungen einer Gesellschaft. Das Ausbrechen aus den Fängen des Alltags. Der Wunsch nach Selbstverwirklichung. Lebenskrisen. Identitätsprobleme.
Wer hat nicht mit diesen Aspekten des Lebens zu kämpfen? Bereits von Kindestagen an werden wir mit ihnen konfrontiert. Viele Menschen ordnen sich den Wünschen der Allgemeinheit unter. Sie machen ihren Schulabschluss, studieren BWL oder Jura, gründen eine Familie und das war es dann auch schon. Schön, wem dieser Lebensstil gefällt. Doch es gibt viele Menschen, die sich nicht trauen, aus dieser Ordnung auszubrechen. Schließlich sind ein guter Ruf und eine steile Karriere essenziell, um … ja, um was eigentlich? Viele Menschen arbeiten lediglich um der Arbeit willen, und was bringt jemandem Ansehen, wenn die Menschen, die einen mögen, nicht unser wahres Ich kennen?
Mit diesen Problemen beschäftige ich mich in den verschiedenen Geschichten. Wobei die Rahmen der Geschichten stets fantasievoll sind. Häufig wird von dem Standpunkt von Tieren erzählt, wodurch das Buch auch für Kinder geeignet ist. Diese farbenfroh ummantelte Kritik ist eine neuartige Herangehensweise an problematische Thematiken und wird so zu einer schönen Geschichtensammlung für Kinder und zu einer Säule der Selbsterfahrung für Erwachsene.
Lassen Sie sich in eine fabelhafte Welt entführen, in welcher Sie sich immer wieder selbst erkennen werden, und schauen Sie sich ruhig etwas von dem Mut der Protagonisten ab. Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen