Freitag, 27. Februar 2015

[Rezension] Staub von den Sternen von Lily Konrad

In Robins Armen schmelzen die Frauen dahin. Scheinbar kann er sie alle haben, wie es ihm beliebt. Doch dann stoßen er und die Frauen an die Grenzen, die das Leben ihnen vorgibt. Robins Vater hat seine eigenen Pläne für die Zukunft seines Sohnes. Silvia hofft, sich neu zu verlieben. Ulrike sehnt sich nach einer eigenen Familie. Und die besonders hübsche Jenny hegt offensichtlich den unmöglichen Plan, Robin zu einem ruhigen Leben zu bewegen. Allerdings haben die anderen Frauen noch nicht vollkommen mit ihm abgeschlossen. Ein Roman mit Witz, Liebe und erotischen Momenten.





>>Ehrlich, Silvia, du hast den schärfsten Po auf der ganzen Messe. Und zwar mit Abstand.<<
 

Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat das Buch 52 Kapitel, die sich über eine Länge von 494 Seiten ziehen.
Die Autorin schwangt während ihren Erzählungen immer wieder zwischen den verschiedenen Charakteren.
Man merkt, dass die Autorin gerne schreibt. Ihr Schreibstil ist angenehm und leicht zu verstehen.

Spannung
Hierbei haben wir keine Spannung, wie sie zum Beispiel in Thrillern auftritt. Jedoch kann man mit den Charakteren mitleiden und mit fiebern, wo auch eine gewisse Spannung aufkommt.

Charaktere
Robin
Robin ist unser Weiberheld in dem Roman. Er weiß, dass er nur mit den Fingern schnipsen muss und alle Frauen liegen ihm zu Füßen. Zu dem hat er viel Geld und ist Anwärter auf die Führungsposition in der Firma seines Vaters. Jedoch steckt hinter Robins Fassade noch viel mehr, als nur ein kaltherziger Weiberheld.

Nora
Nora hat ähnliche Charakterzüge wie Robin. Sie ist sich ihrer guten Ausstrahlung bewusst und nutzt diese auch gerne. Jedoch wünscht sie sich auch eine feste Beziehung, nach dem diese mit ihrem Mann gescheitert ist. Leider war sie mir nicht so sympathisch, denn sie ist eine Frau, die mit allen Mitteln versucht, das zu bekommen, was sie möchte. Ohne Rücksicht auf Verluste.

Jenny
Jenny weiß genau, wie man Männer um die Finger wickelt. Da ist es nur verständlich, dass sie sich an Robin ranmacht. Wie soll es auch anders sein, als Praktikantin in der Firma von Robins Vater?

Silvia
Silvia scheint in ihrem Leben und ihrem Mann nicht glücklich zu sein. So wagt sie ebenfalls das Abenteuer mit Robin, nur um später wieder alleine dazu sein. Jedoch ist sie endlich frei.
Sie steht als gute Freundin Ulrike bei und hilft ihr wo sie kann. Jedoch habe ich Ulrike wirklich als einen Hilfsmensch kennengelernt, der seine Bedürfnisse zurücksteckt und dafür für andere da ist.

Ulrike
Ulrike macht für mich mit die stärkste Entwicklung durch.
Sie ist alleine und hat das Gefühl, dass sie nie Chancen auf einen Mann, geschweige denn auf ein Baby haben würde. Nach einer Nacht mit Robin, sollte sich ihrem Leben aber komplett verändern und auch ein neuer Mann wird in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen.
 
Das Cover finde ich toll getroffen. Wer die Frau auf dem Foto ist, kann ich euch nicht sagen, da so viele Frauen in dem Roman vorkommen. Den "Staub von den Sternen" erkennt man auch auf dem Foto, da es sich hierbei um ein Glitzer-Make-Up handelt.
  
Den  Einstieg in den Roman fand ich Anfangs schwer, da mir sehr viele Charaktere über den Weg liefen, wie man oben unter "Charaktere" sehen kann.
Daher hatte es erst einige Seiten gedauert, bis ich richtig reinkam.
Jedoch war ich von der Vielzahl an unterschiedlichen Charakteren begeistert. Ich denke, dass jeder Leser, irgendeine Person aus seinem Umfeld darin wiedererkennen kann, da die Personen nahe am Leben und sehr realistisch gestaltet worden sind.
 
Für mich kam noch hinzu, dass das ganze rund um Frankfurt spielt, wodurch ich die Orte und Städte alle kannte und ich mich vielmehr in das Geschehen hineinversetzen konnte.
 
Im Buch konnte ich eine roten Faden erkennen. Trotz der vielen verschiedene Leben, hatten die Personen ähnliche Wünsche und hatten miteinander Kontakt, sodass am Ende alles zusammenlief und eigentlich als Happy End endete.
Das hatte mir gut gefallen!

Es tut eben weh, wenn unsere Hoffnungen und Träume sterben, bevor sie eine Chance hatten, Wirklichkeit zu werden. Es ist, als ob die Sterne an unserem Himmel nicht mehr leuchten und zu Staub zerfallen.
 
Ich weiß nicht, warum, aber dieser Satz hat es mir angetan. Er zeigt genau das, um was es in dem Buch geht! Und ich denke, dass jeder das Gefühl von zerplatzen Träumen kennt..
 
Ein toller, durchdachter Roman, welcher durch Witz, Charme, aber auch durch traurigen Momenten begeistern konnte.
 
Cover       :     4/5 Sterne
Schreibstil  :  5/5 Sterne
Spannung   : 4/5 Sterne
Charaktere  : 5/5 Sterne
Inhalt       :   4/5 Sterne
Klappentext    :4/5 Sterne











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen