Freitag, 20. Februar 2015

[Rezension] Operation Waldessturm von Bibi Rend


Operation Waldessturm

Autor: Bibi Rend
Verlag:
BookRix
Seitanzahl: 69 (Print)
Erscheinungsdatum: 15.10.2014
Genre: Thriller






Die Sonne meint es in diesem Jahr besonders gut. Seit bereits vierzehn Wochen steigt sie Stund um Stund immer höher und ihre Strahlen bringen die Hitze bis tief in das Erdreich.
Nach einem Jahr kommt Sascha endlich wieder nach Hause, zurück zu seiner langjährigen Freundin Anke. Bereits am ersten Abend kehrt Anke vom Spaziergang mit ihrer Hündin Eska nicht zurück.
Kommissar Blekka verdächtigt anfangs Sascha, Schuld an ihrem Verschwinden zu haben. Bereits nach kurzer Zeit stellt sich heraus, dass Sascha unschuldig ist und die Jagd nach dem wirklich Schuldigen beginnt. Eine Jagd, die die Schrecken der Vergangenheit zum Leben erweckt.


Leise spielen im Radio die Hits des Sommers, während die dreißigjährige Anke im Schatten der hohen Bäume auf ihrer Sonnenliege lag und in ihrem Liebesroman las. Neben ihr schnarchte ihre Hündin Eska.


Aufbau und Schreibstil
Insgesamt erstreckt sich das Buch  über 69 Seiten der Printausgabe und auf meiner Mobiapp über 104 Seiten.
Trotz der geringen Seitenzahl hat das Buch 14 Kapitel und somit ist jedes nicht sonderlich lang.
Für mich hat die Autorin einen angenehmen Schreibstil, der sich flüssig und leicht lesen lässt und zugleich den Leser an das Buch fesselt.


Spannung
Als Leser habe ich erst einmal einen sanften Einblick in das Buch erhalten. Nach und nach hatte die Spannung weiter zu genommen, bis die Autorin die Spannung am Ende wieder sanft ausklingen lies.


Charaktere
Anke und Sascha
Anke und Sascha sind ein Paar oder viel mehr ein Ehepaar. Leider wohnen sie aus beruflichen Gründen weit auseinander, somit können sie sich nicht so oft sehen. In dem Buch konnte man die Liebe zwischen den beiden Knistern hören und beide hätten uneingeschränkt für den Anderen das Leben gegeben.


Ausnahmsweise beginne ich meine Rezension mit etwas Negativen, da das Cover an erster Stelle kommt. Leider finde ich das Cover nicht ganz so gelungen. Mir ist es eindeutig zu trist und grau. Wenn ich das Buch in einem Laden stehen sehen würde, dann würde ich wohl daran vorbei laufen. Die Idee den Titel herausstechen zu lassen finde ich wiederum gut. Direkt ein Blickfang. Vielleicht würde ich auch die Flammen noch etwas farbiger machen, damit das Bild auch  noch heraussticht.
Den Klappentext finde ich ziemlich gelungen. Er drückt genau das aus, was in dem Buch passiert, aber ohne allzu viel zu verraten.
Die Charaktere waren mir direkt von Anfang an sympathisch. Sie haben eine authentische Weise und ihr Mut war uneingeschränkt. Und was mir besonders am Herzen liegt, ist der Hund Eska. Sie hatte zwar nicht viele Stellen im Buch und doch hatte ich Angst, dass ihr was passiert ist!
Wir beginnen am Anfang mit einem sanften Einstieg, erfahren etwas über die Protagonisten und deren aktuelles Umfeld. Schnell jedoch springt die gemütliche Atmosphäre um. Anke ist verschwunden. Nun begleiten wir Sascha auf seinem Horrortrip um Anke zu suchen. Bei seiner Suche nach ihr, trifft er auf jemanden, der ihn schockiert und es kommen Wahrheiten ans Licht, welche alle Beteiligten nicht wahr haben wollen.
Das Buch konnte mich von Anfang an fesseln und ich hatte es in einem Rutsch durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Es gab ein paar wenige Stellen, die zu viel des guten für mich waren. Das waren mir einfach als Leser im ersten Moment viel zu viele Zufälle. Jedoch wurde am Ende alles aufgelöst.
Ob es wirklich alles Zufälle waren und ob Sascha seine Anke lebend wieder sieht, dass müsst ihr selbst herausfinden. 


Cover       :     2/5 Sterne
Schreibstil  :  5/5 Sterne
Spannung   : 5/5 Sterne
Charaktere  : 4/5 Sterne
Inhalt       :   4/5 Sterne
Klappentext    :4/5 Sterne





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen