Mittwoch, 24. Dezember 2014

[Rezension] Suche Weihnachtsmann, biete Hund von Petra Schier

Autor: Petra Schier
Verlag: 
Rütten & Loening
Seitanzahl: 125
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 01.10.2009

              Klappentext               
Julia ist das Alleinsein satt. Am Heiligabend möchte sie endlich nicht mehr einsam sein. Also gibt sie eine Anzeige auf: "Vorzeigbarer Weihnachtsmann zwischen fünfundzwanzig und fünfundvierzig gesucht." Doch alle Schreiben, die sie erhält, sind an einen Mann gerichtet. Will sie da jemand zum Narren halten? Julia braucht eine Weile, bis sie begreift, dass höhere Mächte im Spiel sind, die ihr bei der Suche nach dem Glück helfen wollen. Zu ihnen gehört auch Nick, ein äußerst eigensinniger Schäferhund.

              Die ersten beiden Sätze                   
>>Autsch!Verflixt noch eins.<<


              Information                    
Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat das Buch 24 Kapitel, die sich über eine länge von 125 Seiten ziehen. Somit sind die Kapitel immer nur wenige Seiten lang und lassen sich schnell mal nebenbei lesen.
Die Autorin hat einen schönen und verständlichen Schreibstil, der mich das Buch hat gerne lesen lassen.

Spannung
Spannend war das Buch natürlich auch. Da die Menschen in dem Buch oft aneinander vorbei geredet hatten, wusste ich nie, was als nächstes passiert. Nur das Ende war mal wieder vorhersehbar.

Charaktere
Julia
Ende zwanzig, erfolgreich, Single. Durch ihre Schwester wurde eine Annonce für sie aufgegeben, dass sie einen Mann sucht. Doch das ganze kommt dann doch wieder anders, als sie denkt..

Daniel
Anfang dreißig, Elektroniker, Single. Bei ihm gibt sein bester Freund die Annonce auf und natürlich kommt es für ihn auch anders, als er denkt.

              Meine Meinung                   
Hier hat mich auch wieder das Cover angezogen. Ich finde den Welpen, der das Cover ziert so süß und passt so richtig zum Inhalt des Buches, da auch dort ein Hund, eine wichtige Rolle spielt.
Die Geschichte war sehr schön, aber mit dem typischen Ausgang, der so ziemlich bei dem Genre immer vorhersehbar ist.
Das Buch lässt sich gut zu Weihnachten lesen, da auch hier der Nikolaus/ Weihnachtsmann seine Fäden in der Hand hat und das ganze sich rund um die Weihnachtszeit abspielt.
Mir hat besonders gut gefallen, dass hier mal wieder das typisch Menschsein aufgezeigt wurde. Was passiert, wenn man nicht miteinander über seine Probleme redet und was passiert vor allem, wenn man irgendwann nur noch aneinander vorbei redet?
Das Buch hat mich in Vorweihnachtliche Stimmung versetzt und ließ mich an viele Stellen einfach nur schmunzeln, aber auch mitleiden, da es viele traurige Stellen beinhaltet hatte.

              Meine Bewertung            
Cover         :  5/5 Sterne
Schreibstil  :  5/5 Sterne
Spannung   : 4/5 Sterne
Charaktere  : 5/5 Sterne
Inhalt          :  5/5 Sterne
Klappentext:  4/5 Sterne  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen