Sonntag, 30. November 2014

[Rezension] Zwischen Himmel und Liebe von Cecelia Ahern


Autor: Cecelia Ahern
Verlag: Weltbild Reader
Seitanzahl: 395
Erscheinungsdatum: 01.10.2006


              Klappentext               
Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit.Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben ...

             Die ersten beiden Sätze               
Es war ein Freitagmorgen im Juni, als Luke und ich beste Freunde wurden. Präzise gesagt passierte es um Viertel nach neun, das weiß ich noch genau, weil ich da auf die Uhr schaute.


             Information              
Aufbau und Schreibstil
Insgesamt hat das Buch 43 Kapitel, wobei jedes Kapitel nicht sonderlich lang ist.
Die Wortwahl der Autorin ist relativ einfach gehalten und ihr Schreibstil ist okay.


Spannung
Für mich war der Einstieg in das Buch etwas enttäuschend. Gerade am Anfang bis ca. zur Mitte hatte sich die Spannung für mich in Grenzen gehalten. Ich finde, dass viele Sachen zu ausführlich und zu weit in die länge gezogen wurden.


Charaktere
Elizabeth
Erfolgreiche Architektin, die in einer schweren Familiensituation groß wurde und auch immer noch mehr oder weniger lebt. Ihre Schwester ist Alkoholikerin, daher muss sie sich um deren Sohn Luke kümmern.


Luke
Luke ist 6 Jahre alt und lebt wie oben benannt bei seiner Tante Elizabeth.
Direkt am Anfang des Buches trifft er auf Ivan, den nur er sehen kann.


Ivan
Für die meisten Menschen ist er unsichtbar. Er kann nur von denen gesehen werden, die ihn auch sehen wollen.
Er eröffnet seinen "Freunden" ein neues Leben.


              Meine Meinung              
Das Buch hat ein sehr schönes Cover wie ich finde. Das hellblau gefällt mir total gut und die zwei Schmetterlinge drücken etwas friedliches und gleichzeitig verliebtes aus.
Den Titel kann ich zum Buch nicht ganz so genau einordnen. Irgendwie hatte er auf mich gewirkt, als ob hier jemand stirbt oder so ähnliches. Allerdings ist das nicht der Fall und auch Ivan wirkt nicht auf mich, als ob er aus dem Himmel kommen würde. Aber da hab ich auch was interessantes entdeckt: auf Englisch heißt der Titel "If you coul see me now". Warum übersetzt man das nicht direkt so ins deutsche?
In die Geschichte an sich, kam ich relativ gut rein, da die Autorin einen relativ guten Schreibstil hat und dieser auch leicht verständlich ist.
Man kommt direkt in die Geschichte hinein und lernt Luke und Ivan kennen.
Allerdings kam bei mir beim lesen nicht richtig die Spannung auf. Für mich zog sich das Buch nur dahin, obwohl die Handlung an sich gar nicht mal so unspannend war. Aber die Autorin hat viele Passagen doch etwas in die länge gezogen.
Den Hintergrund der Geschichte finde ich wiederum sehr schön. Eine Frau die störrisch ihr Leben liebt und nach und nach sich auf neue Sachen einlässt und ihr Leben wieder neu entdeckt. Aber leider fand ich das Buch an sich nicht so gut umgesetzt, wie ich gehofft habe.


 Meine Bewertung               

Cover         :  5/5 Sterne
Schreibstil  :  4/5 Sterne
Spannung   : 2/5 Sterne
Charaktere  : 3/5 Sterne
Inhalt          :  3/5 Sterne
Klappentext:  4/5 Sterne  






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen