Dienstag, 11. November 2014

[Rezension] Schwur der Vergangenheit von Ela van de Maan

Details
Titel: Schwur der Vergangenheit
Autor: Ela van de Maan
Verlag:
bookshouse
Seitanzahl: 235
Erscheinungsdatum: 19.08.2014
Genre: Paranormal Romance


Klappentext
Jede Nacht quält Melanie der gleiche schwermütige Traum aus einer längst vergangenen Zeit - ihr geliebter Ritter reitet mit wehenden Fahnen seiner nächsten Schlacht entgegen und lässt sie hoffnungslos auf ihrer Burg zurück. Als sie im New York des 21. Jahrhunderts völlig überraschend genau diesem attraktiven Mann gegenübersteht, setzt sie alles daran, das Rätsel ihrer Träume zu lösen. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt ...


Die ersten beiden Sätze
Der Traum der vergangenen Nacht steckt mir immer noch in den Knochen. Nicht, dass er mir neu gewesen wäre - ich konnte mich kaum erinnern, jemals etwas anderes geträumt zu haben-, aber die Intensität, mit der er über mich hineingebrochen war, hatte deutlich zugenommen.



Information
Aufbau und Schreibstil
Das Buch hat insgesamt 15 Kapitel, die meistens nicht länger als 20 Seiten lang sind.
Es ist aus der Sicht der Protagonistin Melanie geschrieben.
Die Autorin hat einen angenehmen und leichten Schreibstil, weshalb ich leicht durch das Buch kam.


Spannung
Während dem lesen wusste ich nie was als nächstes passieren würde. Des Weiteren haben sich einige Begebenheiten erst im Laufe des Buches geklärt und man hat immer wieder mit Melanie mit gefiebert, dass Alexandre es ernst mit ihr meint.


Charaktere
Melanie
Sie arbeitet bei einer Journalistenfirma in New York und berichtet dort über Underground Partys. Sie hat ein wahres Talent, sich immer wieder in die Männer zu verlieben, die eigentlich kriminell sind. Irgendwann trifft sie auf Alexandre, aber das er anders ist als ihre Männer davor, soll sie schon bald feststellen...


Alexandre
Gutaussehend, für einige arrogant und reich, das sind wohl die Worte, die ihn mit am besten beschrieben. Er ist anfangs ein Rätsel und wird mehr und mehr zum offenen Buch und lässt ein Blick in sein Leben.


Meine Meinung
Der Klappentext hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Cover hat mich diesmal nicht wirklich angesprochen, da auch der Mann auf dem Cover nicht so mein Typ ist.
Die Charaktere waren mir meist sympathisch. Vor allem Melanie scheint ein gutes Herz zu haben, auch wenn sie oft von ihrem Schicksal verfolgt wird. Alexandre kam mir am Anfang wie ein Macho rüber. Eine Frau da, eine andere dort. Warum? Aber nach und nach hatte man seine wahren Beweggründe erfahren und dann wurde er mir auch sympathischer. Die Charaktere außen herum waren auch toll beschrieben.
Die Geschichte an sich war zum Teil etwas neues. Zwar finden wir hier auch wieder Vampire und Hexen, doch auch Drachen, die sich in Menschen verwandeln können.
Selten liest man auch, dass die übernatürlichen Wesen, zwischen den Menschen ganz normal herumwandeln.
Zudem spielen hier auch Träume und Seelen eine große Rolle. Wodurch ich mal wieder etwas neues und erfrischendes lesen konnte.


Reihe
Band 1 - Schwur der Vergangenheit
Band 2 - Klang der Finsternis
Band 3 - Glut des Vergessens
Band 4 - Fluch des Hasses



Meine Bewertung
Cover         :  3/5 Sterne
Schreibstil  :  5/5 Sterne
Spannung   : 4/5 Sterne
Humor        :  4/5 Sterne
Charaktere  : 4/5 Sterne
Inhalt          :  4/5 Sterne
Klappentext:  5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen