Samstag, 29. November 2014

[Rezension] Ein Paul zum Küssen von Brinx und Kömmerling

Autor: Brinx/Kömmerling
Verlag:
Thienemann
Seitanzahl: 172
Erscheinungsdatum: 16.07.2003

              Klappentext               
Wer braucht schon Jungs? Olli ganz bestimmt nicht! Die stören doch nur. Aber dann trifft sie Paul. Und Olli findet: Dieser Paul ist echt zum küssen.




              Die ersten beiden Sätze               
Mama ist verliebt. Eindeutig.

              Information              
Aufbau und Schreibstil
Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, wobei jedes seinen eigenen Titel hatte.
Leicht verständlich. Man merkt, dass das Buch an Jugendliche gerichtet ist.

Spannung
Spannend war es in der Hinsicht, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Olli und Paul ausgehen wird.

Charaktere
Olli
Olli ist auf die Verehre ihrer Mutter so ganz und gar nicht scharf und als sie den "Gorilla" mit Heim bringt, würde sie am liebsten flüchten. Aber als sie Paul kennenlernt, schwirren auch ihr plötzlich Schmetterlinge im Bauch.

Paul
Gutaussehend und nett. Er liebt, genauso wie Olli, im Sperrmüll zu wühlen.

              Meine Meinung              
Das Buch lässt sich relativ schnell lesen. Von der Sprache her war es leicht verständlich.
Das Cover finde ich ziemlich verspielt. Mir schon etwas zu verspielt.
Die Geschichte an sich war eigentlich nichts neues, aber doch ziemlich süß geschrieben. Eigentlich so, wie jeder davon träumt sich zu verlieben.
An sich fand ich die Geschichte schön, auch wenn sie an mancher Stelle etwas überzogen war.
Ich habe aber gemerkt, dass sich das Buch doch mehr an Jugendliche richtet als an Erwachsene. Das hat man sowohl am Sprachstil, als auch an der Geschichte selbst gemerkt.

              Meine Bewertung               
Cover         :  3/5 Sterne
Schreibstil  :  4/5 Sterne
Spannung   : 4/5 Sterne
Charaktere  : 4/5 Sterne
Inhalt          :  3/5 Sterne
Klappentext:  4/5 Sterne  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen