Dienstag, 4. November 2014

Gemeinsam Lesen



Hallo ihr Lieben <3
heute ist doch wieder so ein Wetter wo man am liebsten zu Hause bleiben würde. Aber von nichts kommt leider auch nichts. ;)
Aber lasst uns erst einmal gemeinsam lesen und dann geht's weiter an die Arbeit.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Aktuell lese ich zwei Bücher. Zum einen "Schwur der Vergangenheit" von Ela van de Maan und bin dort auf Seite 49 von 235.
Des Weiteren lese ich "Geisterkind" von Christine Millmann. Dort bin ich auf Position 276 von 667.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Schwur der Vergangenheit: Herauszufinden wie die Marquis an seinen Namen gekommen war, schien schier unmöglich.

Geisterkind: Ob er es verlangt oder nicht, es ist ein Dienst, der deinem Mann zeigt, dass du ihn achtest.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Geisterkind finde ich bisher sehr spannend, aber auch sehr grauenvoll zum Teil. Es gibt doch relativ grauenhafte Szenen. ich bin die ganze Zeit am mitfiebern mit Inja, dass sie doch noch Ban wieder findet. Ob sie dann glücklich werden, steht wohl noch in den Sternen. ;)

Bei Schwur der Vergangenheit bin ich ja noch relativ am Anfang. Bisher finde ich das Buch ganz gut, aber ich hoffe, dass es noch besser wird. Ich weiß nicht auf was es hinauslaufen wird. Auf eine Liebesstory oder auf eine wilde Verfolgungsjagd? Ich bin gespannt. ;)
 
4. Warum hast du dir gerade dieses Buch zugelegt? Wars ein Coverkauf? Hat dich der Klappentext angesprochen? Ist es eine Reihenfortsetzung? Was hat den Ausschlag gegeben?
Bei Geisterkind hat mich auf jeden Fall der Klappentext angesprochen. Ich finde, dass er sich nach etwas neuem anhört. Nach etwas, was es bisher noch nicht gegeben hat bzw. was ich bisher noch nicht gelesen hatte.

Während eines Schneesturms erblickt Inja das Licht der Welt. Ihre Haut und Haare sind weiß, die Lippen blass und die Augen haben die Farbe von Quellwasser. Die Menschen nennen sie Geisterkind und begegnen ihr mit Misstrauen und Ablehnung. Trost findet sie nur im Wasser, bei den Geschöpfen der Tiefe, zu denen sie von Kindesbeinen an eine seltsame Verbindung verspürt und bei Ban, ihrem einzigen Freund, der als vaterloser Bastard ebenso geächtet wird wie sie. Als Söldner das Dorf heimsuchen und Injas halbe Familie töten, geben die Menschen ihr die Schuld an dem Geschehen und verkaufen sie an einen Konvent, der viele Tagesreisen entfernt auf einer einsamen Halbinsel liegt. Ban schwört, dass er Inja eines Tages befreien wird. An diesem Versprechen hält er fest. Doch die Götter zeigen sich launisch. Bevor er Inja freikaufen kann, wird der Konvent von einer Kriegerhorde überfallen, die sie und andere Mädchen entführen und in ein fernes Land verschleppen. Inja ist verzweifelt, vor allem als sie erfährt, dass sie mit einem der Krieger vermählt werden soll ...

Bei Schwur der Vergangenheit war es eigentlich auch der Klappentext, der mich neugierig werden lies. Der Mann auf dem Cover ist zwar nett anzusehen, aber doch nicht ganz so mein Typ. ;)

Jede Nacht quält Melanie der gleiche schwermütige Traum aus einer längst vergangenen Zeit - ihr geliebter Ritter reitet mit wehenden Fahnen seiner nächsten Schlacht entgegen und lässt sie hoffnungslos auf ihrer Burg zurück. Als sie im New York des 21. Jahrhunderts völlig überraschend genau diesem attraktiven Mann gegenübersteht, setzt sie alles daran, das Rätsel ihrer Träume zu lösen. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt ...

Was ist bei euch das Ausschlaggebende? Der Klappentext, das Cover oder doch vielleicht etwas anderes? :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen