Montag, 4. August 2014

[Rezension] Real - nur für dich von Katy Evans



Details

Autor: Katy Evans
Verlag: LYX egmont
Seitanzahl: 380
ISBN  : 978-3-8025-9386-4
Erscheinungsdatum: 07.08.2014
Genre: Roman

Klappentext
Die junge Physiotherapeutin Brooke wird von ihrer besten Freundin zu einem Boxkampf mitgenommen. Dort begegnet sie dem Boxer Remington Tate – und ist augenblicklich von ihm fasziniert. Doch Remy ist wie Feuer und Eis: mal unnahbar, unberechenbar, gefährlich, mal leidenschaftlich, fürsorglich, romantisch. Er überwältigt Brooke, stellt ihre Welt auf den Kopf. Sie will Remy, nur Remy, für immer. Doch der verbirgt ein dunkles Geheimnis – ein Geheimnis, das ihre Liebe zerstören könnte …

Die ersten zwei Sätze
Melanie schreit mir schon seit einer halben Stunde ins Ohr, und bei dem, was hier los ist, bin ich so durcheinander, dass ich allmählich kaum noch etwas hören kann. Bis auf mein Herz.



Das Cover
Auf dem Cover sieht man eine Frau und einen Mann. Der Mann schaut sie mit viel Liebe und Leidenschaft an. Sie schaut uns, also den Leser, direkt in die Augen, aber auch mit viel Leidenschaft und Hingabe.
Ich finde, dass das Cover sehr gut zu dem Buch passt, da es die Anziehungskraft der beiden Menschen wahnsinnig gut darstellt.

Meine Meinung
Spannung
Die Autorin wirft uns direkt in das Geschehen hinein. Nämlich zu einem Boxkampf an dem Brooke Remington das erste Mal sieht.
Ich finde, dass die Autorin gut für Spannung gesorgt hat, da man im ersten Teil erst einmal etwas allgemeines über Brooke und vor allem über Remington erfährt.
Ich finde, dass vieles in diesem Buch nicht vorhersehbar war, weil alles aus den Gedanken von Brooke geschrieben wurde. Zum Beispiel wusste ich nicht, ob er Brooke nur zum Spaß haben will oder ob er es ernst meint mit dem Job, den er ihr angeboten hat.
Daher wurde die Spannung über das ganze Buch hinweg gut erhalten.

Charakter
Brooke Dumas:
Brooke hatte zuvor ihr Studium zur Physiotherapeutin beendet und begleitet nun Melanie, ihre beste Freundin zu einem Boxkampf. Sie kann nicht verstehen, dass alle um sie herum so wegen einem Mann aus ticken. Daraus schließe ich, dass sie sehr zurückhalten ist und vielleicht auch etwas schüchtern und oft peinlich berührt.
Im Laufe des Buches macht Brooke eine Entwicklung durch. Sie gibt sich ihrer Liebe hin und ihre Leidenschaft wird entfacht.
Sie hat viel Einfühlungsvermögen und sie ist auch so etwas wie eine Beschützerin, da sie sich immer wieder Sorgen macht und auch das Gefühl in ihr ausgelöst wird, Remy zu beschützen und für ihn da zu sein. Ihr ist es egal was andere denken und ob ein Mensch auch schlechte Eigenschaften hat. Sie sieht den guten Mensch dahinter.

Remington Tate:
Remington ist ein Boxer, welcher in der Undeground Liga kämpft und nach urteilen der ganzen weiblichen Fans, wahnsinnig sexy und gutaussehend ist.
Jedoch verbirgt sich hinter dieser Fassade eine traurige Geschichte: Remy hat starke psychische Probleme, die für sein Umfeld nur schwer zu ertragen sind und ihn daher seine Familie und so manche Freunde gekostet haben.
Auf den ersten Blick sieht er daher aus wie ein Draufgänger und Frauenheld, der nichts anbrennen lässt. Schaut man jedoch tief in sein Herz, sieht man, dass er sich vor allem nach einem seht: Nach einem Menschen, der ihn ohne Vorbehalte akzeptiert und liebt.

Schreibstil
Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben; also aus der Perspektive von Brooke.
Daher konnte ich mich in sie gut hineinversetzen; auch wenn ich das an manchen Stellen überhaupt nicht wollte.
Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist in einer einfachen, verständlichen Sprache geschrieben worden.

Mein Fazit
Ich find das Buch toll. Ich habe schon viele Rezensionen gelesen und habe immer wieder das selbe gehört. "Zu viel Sex." "Zu übertrieben" und so weiter und so fort.
Aber ich finde, dass man das Buch eben nicht nur auf das eine Thema reduzieren sollte. Klar ist eines der Haupthemen Sex, aber man sollte auch die anderen Themen dabei nicht vergessen: Der Umgang mit einer Krankheit, die nicht kontrollierbar ist und vor allem die Akzeptanz der anderen Menschen mit dieser Person und dessen Krankheit.
Ich habe echt vor allem am Ende ein paar Tränen verdrücken müssen, da ich so gerührt war von Brooks Reaktion und auch von Remy, der im Laufe des Romans sich ihr endlich öffnen konnte.
Ich finde, dass das Buch als Auftakt einer Triologie sehr gut gelungen ist und ich bin gespannt auf mehr.


Danke an Vorablesen, dass ich das tolle Buch lesen durfte.

Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wie fandet ihr es? =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen