Mittwoch, 18. Oktober 2017

Was ich an anderen Blogs schätze

Nach dem einige meinten, dass sie sich über meinen Beitrag Haben Buchblogs noch Qualität aufregen müssen und mir vorgeworfen wurde, dass ich mich als etwas besseres aufspiele und andere nur kritisieren würde, hier mal ein paar Dinge, die ich an anderen Buchbloggern schätze. Und nein ich will nicht wieder hören, dass ich mich rechtfertige oder sonst etwas, sondern ich liebe das Bloggen genauso wie ich es liebe anderen Blogs zu folgen. 


Der nette Kontakt
Mit den meisten Bloggern ist es wirklich schön zu schreiben, sich auszutauschen, gemeinsame Aktionen zu planen oder die Beiträge zu teilen. Es gibt nur wenige Blogger, die mir wirklich negativ aufstoßen. Das sind dann aber Gründe, die vor allem für mich persönlich sind. Ich schätze andere Blogger wirklich sehr und liebe den Austausch und was von den anderen gezaubert wird.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Eintrag aus den Memoiren der Caylor von Vivienna Norna

Heute gibt es einen klein wenig anderen Beitrag für euch. Denn es gibt eine kleine Zusatzgeschichte über Caylor, der Protagonistin aus dem Buch Timeless Chance von Vivienna Norna. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.


Eintrag aus den Memoiren der Caylor
Dies wird der erste und letzte Eintrag meines doch eher armseligen Memoiren. Ich führe eigentlich keine, doch die gegebenen Umstände bewegen mich dazu, zumindest jene geschichtlichen Ereignisse festzuhalten, die womöglich nie gelesen werden und doch von großer Bedeutung für die Nachwelt sein könnten. Vorausgesetzt es wird eine existieren, denn es wird womöglich niemand mehr da sein, um die Aufzeichnungen zu studieren. Doch ich schreibe dies aus der Hoffnung die mir noch bleibt, sollte mir das gelingen, was ich zu beabsichtigen versuche. Aber beginnen wir mit dem Anfang. Ich war noch sehr jung als wir sie zum aller ersten Mal sahen. Sie waren anmutige Geschöpfe und groß. Sie hatten Schwingen, wie wir aber sie waren keine Engel, denn Engel haben keine Hörner, die ihnen aus dem Schädel wachsen. Aber sie waren friedlich und lebten mit uns. Sie waren mächtig. Mächtiger als die meisten von uns, doch wir fürchteten uns nicht, denn sie waren wie wir, nur anders. Und genau dieses Vertrauen wurde letzten Endes zu unserem Verhängnis. Ich war noch jung, kaum alt genug um zu begreifen, was es bedeutete, plötzlich eine ganz neue Spezies um sich zu haben, die uns weit überlegen war. Was in den Augen meines Vaters, dem Beschützer und Hüter unseres Volkes, Gefahr und Vorsicht bedeutete, war in meinen Augen einfach nur jemand neues.

Montag, 16. Oktober 2017

[Rezension] Predyl - Eine neue Welt von Sylvia Kaml

Titel: Predyl - Eine neue Welt
Autorin: Sylvia Kaml
Verlag: Hybrid Verlag
Genre: Science-Fiction
Reihe: Nein
Seiten: 468
Preis: Print 12,90€
Kaufen: Amazon, ThaliaVerlag


Klappentext
Seit Jahrhunderten leben die Menschen auf dem Mond ›Predyl‹, weit von der zerstörten Erde entfernt. Mithilfe der Arbeitskraft primitiver Ureinwohner haben sie sich dort ein Utopia erschaffen. Die junge Frau Luna wächst als eine der verwöhnten Bewohner dieser Kolonistenstadt auf. Als sich die Proteste der Predyler gegen die Unterdrückung häufen und es zu einem militärischen Konflikt kommt, wird sie erstmals mit der harten Realität konfrontiert. Unterstützung findet sie ausgerechnet in dem Eingeborenen Biran, der bald mehr als nur ein Beschützer ist. Gemeinsam versuchen sie, die verheerende Feindschaft zwischen den Spezies zu beenden.
Quelle
_________________________________________________________________

"Wir müssen schneller sein." Ich sehe ihn fassungslos an. "Wir müssen schneller sein? Ist das alles, was dir dazu einfällt? Wir beide? Schneller als tausende von Soldaten, die mit weit besseren Fahrzeugen in jede Himmelsrichtung ausschwärmen können?"
[Sylvia Kaml, Predyl]
_________________________________________________________________

Samstag, 14. Oktober 2017

[Rezension] Immergrün - Gestohlene Vergangenheit von Sylvia Steele

Titel: Immergrün - Gestohlene Vergangenheit
Autorin: Sylvia Steele
Verlag: impress
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1
Preis: Ebook 3,99€
Kaufen: AmazonVerlagThalia
Leseprobe

Klappentext
**Wahre Liebe dauert länger als ein Leben**
»Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.« Als Alisha während der Party zu ihrem 18. Geburtstag von einem mysteriösen Unbekannten angesprochen wird, ahnt sie nicht, wie viel Wahrheit in seinen Worten steckt. Erst als sie am nächsten Tag mit Hilfe ihres Exfreunds David nur knapp einem Überfall entkommt, beginnt sie zu verstehen, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Ein übermächtiger Feind bedroht ihr Leben und um sich zu schützen, muss sie tief in die Geheimnisse einer Vergangenheit eintauchen, die ihr bislang verborgen blieb…​  Quelle

_________________________________________________________________

>>Aber dein Blut ist so was für mich wie Kaviar ... Kaviar für euch. <<
>>Kaviar ist eklig.<<
>>Okay. Dann eben Maulwurfkuchen.<<
>>Ich liebe Maulwurfkuchen!<<
[Sylvia Steele, Gestohlene Vergangenheit, Ebookseite 251]
_________________________________________________________________

Freitag, 13. Oktober 2017

[Blogvorstellung] Bücherzoo


Durch meinen Geburtstagsmonat, bei dem alle Aktionen pausiert wurden, bin ich ein wenig durcheinander gekommen. So habe ich zum Beispiel auch den Blog Bücherzoo vergessen wieder einzutragen. Aber zum Glück bin ich auf die Email mit den Antworten gestoßen. Der Aufbau ist heute etwas anders, da ich den Text von Niccy nicht auseinanderreißen wollte. :)

Allgemeines zu Dir
Blogname: Bücherzoo
Dein Name = Niccy
Dein Alter = 25
Im waren Leben bin ich nicht nur Bloggerin sondern auch...  Onkologische Fachangestellte mit Leib und Seele und Hobbybäckerin


Dein Blog
Um was geht es auf deinem Blog?Welche Genre liest du ?
Wie bist du zum Bloggen gekommen und seit wann gibt es deinen Blog?
Was ist dir wichtig beim Bloggen und auf was legst du Du Wert?
Was unterscheidet dein Bücherblog von anderen?
Hast du Ziele für die Zukunft, wenn ja welche?
Welche Blogs kannst du außer Deinem empfehlen?

Donnerstag, 12. Oktober 2017

[Rezension] Krijada - Tanz im Sturm von Jana Beck

Titel: Krijada - Tanz im Sturm
Autorin: Jana Beck
Genre: Thriller mit Fantasyanteilen
Reihe: Nein
Preis: Ebook 0,99€, Taschenbuch 12,99€, Hardcover 21,99€
Kaufen: Amazon, Thalia
Leseprobe

Klappentext
Kristina ist auf hundertachtzig. Ihre erste Vorlesung und der Professor entpuppt sich als Frauenfeind! Nur gut, dass sie Jan kennen und lieben lernt. Da wird Kristina verdächtigt eine Zujanidin zu sein. Lange haben Menschen und Zujaniden friedlich zusammen gelebt. Aber je mehr Probleme die Menschen haben, desto häufiger machen sie die Zujaniden dafür verantwortlich. Kristina muss fliehen und tauscht ihre alltäglichen Probleme, wie Jans rachsüchtige Exfreundin, gegen die Schwierigkeiten, mit denen sich Flüchtlinge in einem fremden Land konfrontiert sehen. Kristina beginnt, sich für die Belange der Vertriebenen einzusetzen, muss aber bald entscheiden, welchen Preis sie bereit ist, dafür zu zahlen. Quelle
_________________________________________________________________

>>Du bist eine Zujanidin! Ich höre deine Stimme in meinem Kopf!<< [...] >>Ich irre mich nicht! Ich muss euch Zujaniden vernichten, sonst komme ich nie zur Ruhe!<<
[Jana Beck, Krijada, Ebookseite 9]
_________________________________________________________________

Mittwoch, 11. Oktober 2017

[Rezension] Galerie der Schöpfung von Markus Naumann

Titel: Galerie der Schöpfung
Autor: Markus Naumann
Verlag: Novum pro
Seiten: 230
Preis: Ebook 10,99€, Taschenbuch 16,90€
Kaufen: AmazonVerlag
Leseprobe

Klappentext:
Krispin lebt gleichzeitig in der Wirklichkeit und in der Welt seiner Visionen. Als er von Fremden aus seinem Alltag „entführt“ wird, tritt er eine Reise an, die sein Leben für immer verändern soll. Doch die boshaften, finsteren Gebilde aus seinen Träumen treiben ihn an den Rand des Wahnsinns, bis die rätselhafteste aller Erscheinungen ihn zu einer unheimlichen Erkenntnis führt.
Der Vater der Familie Kopp deckt bei der Aufklärung des Mordes an seiner Familie eine tiefgreifende Verschwörung auf. An zahlreichen Menschen wurden von einer geheimen Organisation körperliche und psychische Experimente durchgeführt. Aber was kann er gegen diesen mächtigen Gegner ausrichten?
Beide haben etwas gemeinsam: einen mysteriösen Feind, der so gut wie unsichtbar ist. Quelle

_________________________________________________________________

Und gerade in dem Moment, wo sie den Mund aufmachen und sich und ihren Sohn aufrichten will, betätigt der Busfahrer das Gaspedal und verursacht damit den Knall und das Feuer, das allen Fahrgästen den Tod verspricht.
[Markus Naumann, Galerie der Schöpfung, Seite 10]
_________________________________________________________________

Zu aller erst möchte ich den Preis ansprechen. Ich finde ihn extrem hoch für ein Taschenbuch mit 230 Seiten. Ehrlich gesagt, finde ich den Preis nicht gerechtfertigt und würde das Buch, wenn ich es nicht als Rezensionsexemplar erhalten hätte, nicht kaufen. Ich weiß, dass der Autor hier keine Schuld trägt, aber trotzdem wollte ich es ansprechen.

Das Cover finde ich okay. Mir persönlich wirkt es zu grau und nicht ganz passend für das Buch. Warum auch immer, aber ich sehe darin einen Wolf im Berg. Vielleicht beabsichtigt, vielleicht auch nicht. Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Er ist sehr bildlich und gut zu verstehen, trotz der Teils langen Sätze.

Mit den Charakteren wurde ich leider nicht warm. Es gab zwei Handlungsstränge, in denen man zum einen Krispin und zum anderen Herr Kopp begleitet. Krispin ist mir ein Rätsel. Er träumt von Dingen, die passieren werden oder passiert sind. Seinen Handlungsstrang finde ich leider sehr seltsam. Die vielen Träume waren für mich nicht immer nachvollziehbar und der Handlungsstrang hat die meiste Zeit nicht zur Geschichte gepasst. Eher läuft er neben der Geschichte her und gibt erst gegen Ende einen Sinn. Den Handlungsstrang von Herrn Kopp hat mir leider auch nicht zugesagt. Er war mir einfach zu unrealistisch. Er wird vom 08/15 Mann plötzlich zum Racheengel und entwickelt mörderische Fähigkeiten und ermittelt auf eigene Faust. Für mich leider nicht nachvollziehbar, auch wenn ich den inneren Drang, für Gerechtigkeit und Klarheit zu sorgen, verstehen kann.

Die Grundidee hat mir gut gefallen, allerdings ist die Galerie der Schöpfung eher in den Hintergrund getreten. Es dreht sich eher um Krispin und seine Träume und um Herrn Kopp, der alle abmurkst. Gerade bei dem Handlungsstrang fehlt mir einfach das Risiko. Der Handlungsstrang läuft in etwa so ab: Er geht rein, entdeckt seine Zielpersonen, murkst alle nach und nach ab und geht wieder. Für mich fehlt hier, dass ihm auch mal was passiert und es eben nicht so leicht läuft. Kein Mensch hat so viel Glück, vor allem, wenn man nur Laie auf dem Gebiet ist.

Hinsichtlich der Spannung ist es sehr wechselhaft. Mal war sie da, mal wieder verschwunden. Aber leider hat für mich eher das Negative überwogen. 

Mein Fazit
Tolle und spannende Grundidee, mit interessanten Fakten. Allerdings scheitert es an der Umsetzung, den Charakteren und den Handlungssträngen. Leider kein Buch, was ich empfehlen kann.